Drohung mit Waffe: Haftbefehl

Bild: (c) rike, pixelio.de

Nachdem sich ein 18-jähriger Regensburger am Mittwoch, 13.07.2016 und Donnerstag, 14.07.2016 mit einer räuberischen Erpressung durch eine 18-jährige Frau und einen 27-jährigen Mann konfrontiert sah, gelang es Ermittlern der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zwei Tatverdächtige festzunehmen. Gegen den männlichen Tatverdächtigen erging zwischenzeitlich Haftbefehl.


 
Zweimal forderten ein 27-jähriger Landkreisbewohner und ein junge Frau aus Regensburg im Stadtwesten von einem 18-Jährigen Geld. Die Forderung unterstrich der Täter dabei mit einer mitgeführten Waffe. Dies teilte der Geschädigte am Freitagnachmittag, 15.07.2016 bei der Kripo in Regensburg mit, von wo aus unmittelbar, in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, umfangreiche Ermittlungen eingeleitet wurden. Diese führten zu der jungen Frau und dem 27-jährigen Mann, die noch in der Nacht von Freitag auf Samstag festgenommen werden konnten. Als mögliche Tatwaffe fanden die Kriminalbeamten eine Softairwaffe auf und stellte diese sicher. Es folgten verschiedene polizeiliche Maßnahmen und eine erneute Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.


Auf Antrag der Justizbehörde wurde der Tatverdächtige am Samstag, 16.07.2016 der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht in Regensburg vorgeführt. Diese erließ antragsgemäß Haftbefehl wegen versuchter räuberischer Erpressung. Der 27-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die junge Frau wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide erwarten nun wegen eines Verbrechens Strafanzeigen nach dem Strafgesetzbuch. Die polizeilichen Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an.