/** */
Anzeige
Anzeige
Durchwegs positive Bilanz im Lari-Fari Fasching

Durchwegs positive Bilanz im Lari-Fari Fasching

5 Minuten Lesezeit (967 Worte)

Rundum zufrieden ist man bei der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach mit dem Erfolg der Faschingssaison 2015/2016. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag blickte Präsident Jörg Gabes auf die Aktivitäten der zwölf Abteilungen zurück. Guten Zulauf verzeichnen durchwegs alle Tanzsportabteilungen, was den Verein jedoch aufgrund der Gruppengrößen zunehmend vor finanzielle Herausforderungen stellt. Die Veranstaltungen der Faschingsgesellschaft waren durchwegs gut besucht, außerdem standen 144 Auftritte im Terminplan der Aktiven.

„Aufgrund der Jahnhallensanierung gestaltete sich zwar die Organisation der eigenen Veranstaltungen für dieses Jahr anfangs etwas holprig, am Ende wurde jedoch alles gut und wir konnten uns stets über ein ausverkauftes Haus freuen“, resümierte der Präsident. Bereits der Inthronisationsball im November, der aufgrund der Sanierung nach Zeitlarn verlegt wurde, bescherte dem Verein ein sehr gutes Finanzergebnis. Auch bei der Prunksitzung, beim Hofball und beim Kinderfasching konnte man sich stets über eine - bis zum letzten Platz - gefüllte Halle freuen. Zudem stand „Rock den Bock“ erstmals im Veranstaltungskalender – entgegen allen Erwartungen war auch diese Veranstaltung bereits Tage vorher ausverkauft. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Veranstaltungen auf so großes Interesse stoßen“, so Gabes, „schließlich finanzieren wir mit den Veranstaltungserlösen den Großteil unserer Jugendarbeit.“ Gabes rechnet vor: „Jede aktive Tänzerin, jeder aktive Tänzer kostet uns im Durchschnitt 180 Euro pro Jahr. Der Betrag setzt sich unter anderem zusammen aus Ausgaben für Kostüme, Gema für das Training, Versicherungen und Leistungsabzeichen. Bei 70 Jugendlichen ist das jedes Jahr ein stattlicher Betrag, dem nicht im Ansatz vergleichbare Erlöse an Auftrittsgagen oder Mitgliedsbeiträge entgegenstehen.“

Finanzierung der neuen Gardekostüme ist eine Herausforderung

Alleine in diesem Jahr müsse der Verein eine Summe von rund 21.500 Euro für neue Gardekostüme aufbringen. „Rund zwei Drittel davon können wir durch Veranstaltungserlöse und Rücklagen der vergangenen Jahre aufbringen“, so Gabes. So bestand noch eine Finanzierungslücke von rund 6.400 Euro. Zur Freude des Präsidenten haben bereits einige Regenstaufer Unternehmen der Faschingsgesellschaft unter die Arme gegriffen und mit einer Spende geholfen. Gabes: „Rund 2.000 Euro haben wir an Spenden erhalten, wir sind also zuversichtlich, dass wir den restlichen Betrag auch noch zusammen bekommen.“ Zugunsten der Jugendarbeit planen die Aktiven außerdem einige Aktionen in den kommenden Monaten, beginnend mit einem Grillstand am Maimarkt des Werberings und einem Sommerfest in Zusammenarbeit mit El Greco. Das Showtanzteam hat im Sommer einige Firmenevents im Auftrittskalender, deren Gagen ebenfalls für die Kostümbeschaffung verwendet werden sollen. Schon die Anzahl an Auftritten während des Faschings war bereits sehr erfreulich. Hofmarschallin Sina Gabes konnte von 144 Auftritten bei sieben eigenen und 48 Auswärtsveranstaltungen berichten. Rekordverdächtige 27 Auftritte hatte alleine das Kinderprinzenpaar Selina und Justin vorzuweisen.

Der Faschingszug war wieder ein Besuchermagnet

Positiv war auch in diesem Jahr der Diesenbacher Faschingszug zu bewerten. Die Marke von 10.000 Zuschauern habe man wieder genommen und mit 46 Zugnummern dürfe man wieder sehr zufrieden sein, auch wenn es nicht ganz so viele waren, wie im Jahr zuvor. Jörg Gabes mahnte deshalb: „Wir dürfen nicht müde werden, Gruppen und Vereine für die Teilnahme am Faschingszug zu begeistern, weil immer wieder Gruppen pausieren wollen oder auch ganz aufhören.“ Mit Sorge habe er die Entwicklung anderer etablierter Umzüge wie zum Beispiel in Cham beobachtet, die aufgrund geringer Teilnehmerzahlen auf der Kippe standen. Ein Faschingszug mit der Größe und Qualität des Diesenbacher Gaudiwurms ist nur als Gemeinschaftsprojekt zu schaffen, dafür brauche man die Gruppen aus der Marktgemeinde und aus den benachbarten Ortschaften. „Da ist jeder, der mit einem Faschingswagen oder einer Fußgruppe mitgeht, sei eine echte Bereicherung für das Gemeinschaftserlebnis“, so Gabes. Über starke Zuwächse berichteten die Tanzsportabteilungen der Faschingsgesellschaft. Sowohl bei den Bambinis, als auch in der Kinder- und Jugendgarde seien die Gruppenstärken in diesem Jahr so groß, dass man sich erstmals dazu entschied, kein Schnuppertraining zu veranstalten und einen Aufnahmestopp zu signalisieren. Auch bei der Prinzengarde und im Showtanzteam erfreue man sich über großen Zulauf. Im Showtanz der Prinzengarde wirken in der kommenden Saison rekordverdächtige 30 Personen mit.

In seinem Grußwort an die Versammlung brachte Bürgermeister Siegfried Böhringer seinen Stolz zum Ausdruck, eine so aktive Faschingsgesellschaft in der Marktgemeinde Regenstauf zu beheimaten. Der Verein bereichere mit seinen Aktivitäten das kulturelle Angebot. Großveranstaltungen, wie der Faschingszug, seien bedeutsam für die Marktgemeinde. Besonders beeindruckt zeigte er sich vom diesjährigen Bockbierfest, bei dem ihm sogar zahlreiche auswärtige Gäste bestätigten, selten so ein gelungenes Veranstaltungskonzept erlebt zu haben. Auch die Jugendarbeit der Faschingsgesellschaft sei aller Ehren wert, denn Lari-Fari gehöre zu den wenigen Vereinen, die keine Nachwuchssorgen zu beklagen haben. Aus diesem Grund engagiere er sich auch weiterhin gerne persönlich, als Träger des Oherrn-Ordens sehe er sich nicht nur in der Pflicht, er mache das gerne.

Abschließend stimmte die Versammlung noch über zwei Anträge ab. Der erste Antrag beinhaltete die Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrages um vier Euro. Dieser wurde mit nur einer Gegenstimme angenommen. Aufgrund der notwendigen Investitionen in die Jugendarbeit beantragten einige Eltern von aktiven Jugendlichen, den Inthronisationsball ein weiteres Mal in Zeitlarn zu veranstalten, um mit der ehrenamtlichen Bewirtschaftung der Veranstaltung Erlöse zugunsten der Jugendarbeit zu erzielen. Nach einer kurzen Abwägung der Pros und Contras wurde auch dieser Antrag von der Versammlung angenommen. Mit den besten Wünschen für die anstehenden Vorbereitungen schloss Präsident Jörg Gabes die Sitzung: „Wir sind bestens aufgestellt für die kommende Saison, die Mannschaft arbeitet gut zusammen und die Motivation ist groß. Unter solchen Voraussetzung ist man gerne Vorstand, da macht die ehrenamtliche Arbeit Freude.“

Infos


Veranstaltungen der FG Lari-Fari:

11.11.2016        Proklamation im Kulturhaus
19.11.2016        Inthronisationsball, Mehrzweckhalle Zeitlarn
29.01.2017        Prunksitzung, Jahnhalle Regenstauf
04.02.2017        Haus- und Hofball, Jahnhalle Regenstauf
12.02.2017        Kinderfasching, Jahnhalle Regenstauf
17.02.2017        Weiberfasching, Jahnhalle Regenstauf
26.02.2017        Diesenbacher Faschingszug
25.03.2017        Rock den Bock, Jahnhalle Regenstauf

Spendenaktion

Wer die Faschingsgesellschaft bei der Anschaffung der neuen Kostüme unterstützen möchte, findet unter www.fg-lari-fari.de/spenden Informationen zur Aktion. Spendenkonto für Überweisungen: DE83 7506 1851 0000 0193 05 (Raiffeisenbank Regenstauf), Verwendungszweck: Gardekostüme.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Oktober 2021
Pertolzhofen. Beim Schützenverein „Schloßfalke" Pertolzhofen krachten mehrere Tage die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim bei der Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach....
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den sieben Fällen, die wir am Montag, 18. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch neun. Gestern, am Dienstag, 19. Oktober, wurden 67 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Mittwoch, 20. Ok...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf teilt Folgendes mit: In den vergangenen sieben Tagen, vom 13. bis 19. Oktober, sind im Landkreis Schwandorf 180 neue Infektionen festgestellt worden....
20. Oktober 2021
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Bis Sonntag, den 31. Oktober 2021 können Schwandorferinnen und Schwandorfer aus 14 Vorschlägen zum Bürgerhaushalt ihren Favoriten auswählen....
19. Oktober 2021
Maxhütte-Haidhof. Zusammen mit der Kräuterpädagogin Hedwig Weber wurden im MehrGenerationenHaus Maxhütte-Haidhof Kunstwerke aus essbaren Wildkräutern in Form einer Wildkräuterpizza erschaffen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...