Ein Beitrag zum Klimaschutz

Das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf/Landkreis Amberg-Sulzbach hat sich zu einer bedeutenden kommunalen Einrichtung entwickelt, das konkrete Hilfen an der Basis anbietet, Energie einzusparen und effizient einzusetzen. Diese erfolgreiche Arbeit veranlasste den CSU-Arbeitskreis „Umweltsicherung und Landesentwicklung" (AKU), im Zentrum eine Informationsveranstaltung zu organisieren. Man kam zu dem Ergebnis, dass hier eine beispielgebende Arbeit geleistet wird und diese Einrichtung eine Vorbildfunktion übernimmt.

Der Geschäftsführer, Gerhard Kopf, informierte über die Arbeit. Die Vorbereitung dieses Termins übernahm Bürgermeister Markus Dollacker und der AKU-Kreisvorsitzende, Kreisrat Sebastian Schärl. Die kommunalpolitisch Verantwortlichen des Landkreises haben sich mit dem ZEN zum Ziel gesetzt, durch unabhängigen und neutralen Einsatz einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dadurch soll die regionale Energieversorgung zukunftssicher und ressourcenschonender gestaltet werden. Als eine wichtige Maßnah-me sind dabei die Energieeinsparungen und deren Effizienz bei gleichgerechter Ener-gieanwendung und der vorrangigen Nutzung erneuerbaren Energien zu sehen. Daraus leitet sich das Motto ab: Weniger verbrauchen, besser nutzen und anders erzeugen.

Die Geschäftsstelle wurde 2008 eröffnet. Sie ist Anlaufstelle für alle politischen und ge-sellschaftlichen Schichten des Landkreises Amberg-Sulzbach. Die Geschäftsstelle über-nimmt die Information und Beratung, die Vernetzung von Akteuren, die Förderung des Erfahrungsaustausches und die Durchführung von Informationsveranstaltungen. Konkre-te Projekte sind z. B. der Stromspar-/Einsparcheck, die „grüne Hausnummer", Thermo-graphieaktionen, das „Reparaturcafé", Energietage an Schulen und Auflegen von Infor-mationsbroschüren. Der Landkreis hat in Zusammenarbeit mit dem ZEN eine Klima-schutzkoordinatorin eingestellt. Davon profitieren zum Einen die regionale Wirtschaft, zum Anderen das Handwerk und der Verbraucher. AKU-Bezirksvorsitzender Klaus Hof-bauer sprach der Einrichtung große Anerkennung für die geleistete Arbeit aus. Das ZEN und damit die Kommune leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Im weiteren Verlauf der Bezirksvorstandssitzung befasste man sich mit der Verschwen-dung von Lebensmitteln. Die Zukunft der Zivilisation steht vor großen Herausforderun-gen. Nicht nur der Klimawandel, sondern auch die Probleme der wachsenden Nachfrage für die weltweiten Ressourcen wie Nahrung, Wasser und Energie fordern eine erhöhte Aufmerksamkeit. Der CSU-AKU im Bezirk Oberpfalz möchte dazu die Information ver-stärken. Jeder Bürger kann durch nachhaltiges Einkaufen einen wichtigen Beitrag zur Verminderung der Lebensmittelverschwendung leisten. Der AKU unterstützt die Initiative des Bundeslandwirtschaftsministers, Christian Schmidt, künftig bei leicht verderblichen Lebensmitteln über die Haltbarkeit bis zur Ungenießbarkeit besser zu informieren.