200720-Seenland-1 Hans Frankl (ehem. Bgm. Bruck), Georg Hoffmann (Bgm Bodenwöhr), Harald Bemmerl (Bgm. Steinberg am See), Benjamin Boml (Bgm. Nittenau), Landrat Thomas Ebeling, Heike Faltermeier (Bgmin Bruck), Martin Birner (Bgm. Neunburg v. W.), Peter Neumeier (Bgm. Schwarzenfeld), Thomas Falter (Bgm. Wackersdorf), Werner Hess (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Schwandorf), Manfred Rodde (ehem. Bgm. Schwarzenfeld), Karl Bley (ehem. Bgm. Nittenau)

Hofenstetten. Es waren gleich drei verschiedene Festakte, die am Sonntagnachmittag im Genießer-Landhotel Birkenhof in Hofenstetten abgehalten worden sind. Der Verbandsvorsitzende des Oberpfälzer Seenlandes, Landrat Thomas Ebeling, dankte zunächst den drei Bürgermistern der insgesamt acht Verbandsgemeinden, die nach der letzten Kommunalwahl nicht mehr ins Amt zurückgekehrt waren. Manfred Rodde aus Schwarzenfeld, Karl Bley aus Nittenau sowie Hans Frankl aus Bruck i. d. Opf. erhielten symbolisch einen Liegestuhl des Zweckverbandes. Ebeling sagte, dass man diese zeitlich wirklich erst nach der aktiven Zeit als Bürgermeister nutzen könne. Als neue Bürgermeister erhielten Peter Neumeier (Schwarzenfeld), Benjamin Boml (Nittenau) und Heike Faltermeier (Bruck i. d. Opf.) ihre Begrüßungsgeschenke.



Danach folgte die Segnung des wohl nach der Holzkugel am Steinberger See größten Werbeträgers für das Oberpfälzer Seenland. Ein Truck des Fuhrunternehmers Jürgen Schmid aus Teublitz erhielt einen Airbrush-Anstrich der feinsten Sorte. Nun befinden sich auf dem LKW von hinten bis vorne Bilder sämtlicher Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten, die das Seenland bietet. Für den Anstrich war Airbrush-Künstler Walter Rosner aus Mitterteich verantwortlich. Er brauchte dazu 45 Liter Farbe, 65 Liter Lack sowie 650 Arbeitsstunden. Unterstützt wurde der große Werbeträger von der Sparkasse im Landkreis Schwandorf.

Landrat Thomas Ebeling überreicht Sternekoch Hubert Obendorfer die Ernennungsurkunde zum Markenbotschafter des Oberpfälzer Seenlands


Nach der Segnung des Trucks überreichte der Landrat schließlich dem Gastgeber Hubert Obendorfer die offizielle Urkunde zum Markenbotschafter des Oberpfälzer Seenlandes. Der freute sich darüber und sagte, dass er auch in Zukunft für weiter wachsende Begeisterung der Besucher in der Region mitwirken wolle. Für Obendorfer selbst kam die Corona-Pandemie wie für viele andere auch zur absoluten Unzeit. Wenige Tage, nachdem er für sein Gourmet-Restaurant „Eisvogel" den zweiten Michelin-Stern für sich verbuchen konnte, kam der Lockdown. Nun kündigte Obendorfer jedoch an, dass in Kürze nach der Erweiterung und dem Umbau seines Hotels auch hierfür die fünf Sterne winken.