Ein Kardinal zu Besuch in Wald

Ein Kardinal zu Besuch in Wald

2 Minuten Lesezeit (402 Worte)

Wald. Der äthiopische Kardinal Souraphiel Berhaneyesus zelebrierte einen Gottesdienst in Wald.

Anzeige

 

 

Am Samstagabend fand in der Pfarrkirche Wald ein äthiopisch-katholischer Gottesdienst statt. Dazu waren zahlreiche äthiopische Gäste angereist. Zelebriert wurde die Messe von Kardinal Souraphiel Berhaneyesus aus Äthiopien. Er zog gemeinsam mit anderen Priestern in die Kirche ein. Pfarrer Ralf Heidenreich begrüßte die Eminenz und seine Mitbrüder in Wald. Die Kirche sei auf der ganzen Welt und heute dürfe man gemeinsam mit den Gästen aus Äthiopien einen Gottesdienst feiern. Ein besonderer Gruß ging auch an Domkapitular Thomas Pinzer. Es folgte ein Gottesdienst, wie ihn wohl noch kein Walder erlebt hat. Mit viel Musik und Trommel statt Orgel wurde der Gottesdienst gefeiert. Anders war auch, dass es kaum einen Moment der Stille gab und der Gottesdienst komplett in Amharisch, der Landessprache von Äthiopien gehalten wurde. Nur in seiner Predigt sprach der Kardinal Englisch und wurde ins Deutsche übersetzt. Er freute sich, dass zu diesem Gottesdienst äthiopische Menschen aus ganz Deutschland zusammengekommen waren und zusammen diesen Gottesdienst feiern. Auch die Konzelebranten seien aus ganz Deutschland zusammengekommen, er selbst war am Tag zuvor aus Rom angereist und hielt am folgenden Tag einen Gottesdienst mit Bischof Rudolf im Regensburger Dom. Es sei ihm eine Freude hier zu sein, so der Kardinal. Er dankte für die Einladung und dafür, dass die deutsche Pfarrgemeinde mit ihm einen äthiopischen Gottesdienst feiere. Alle seien hier aus den verschiedenen Teil Äthiopiens zusammengekommen, um für die Missio München zu arbeiten und einen Beitrag zur diesjährigen Missio zu leisten. Die deutsche und die äthiopische Kirche würden schon lange zusammenarbeiten und im Rahmen der Missio war auch eine deutsche Delegation nach Äthiopien gekommen um das Land, die Menschen und die Kultur kennenzulernen. Er stellte das Land Äthiopien vor und sprach auch die Armut an, die ein Problem ist und das Land vor große Herausforderungen stellt. Nach dem Gottesdienst fand ein Empfang in der Gemeindehalle statt. Dort sorgte der Pfarrgemeinderat für das leibliche Wohl der Gäste. 2. Bürgermeister Rudi Zimmerer lud Kardinal Souraphiel ein, sich ins Goldene Buch der Gemeinde Wald einzutragen und überreichte ihm ein Geschenk der Gemeinde. Abschließend dankten die äthiopischen Gäste mit zwei Liedern für die Gastfreundschaft in Wald. (kah)

Info: Kardinal Souraphiel Berhaneyesus

Berhaneyesus Demerew Kardinal Souraphiel ist 70 Jahre alt und Erzbischof von Addis Adeba, der Hauptstadt von Äthiopien. 2015 wurde er von Papst Fanziskus zum Kardinal ernannt und ist somit das Oberhaupt der Kirche in Äthiopien.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige