/** */
Anzeige
Anzeige
Ein neues Buch erklärt das Aus der WAA Wackersdorf

Ein neues Buch erklärt das Aus der WAA Wackersdorf

2 Minuten Lesezeit (430 Worte)

Wackersdorf. Es ranken sich viele Geschichten, Anekdoten und wohl auch Mythen um die ehemals für Wackersdorf geplante Wiederaufbereitungsanlage WAA. Zumeist geht es dann um den Mut der Bürger zu Demonstrationen, um den Schwandorfer Alt-Landrat Hans Schuierer als Widerstandskämpfer und um den monarchischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß, als dessen Werk die WAA oft galt. Ein heute neu erschienenes Buch beleuchtet aber andere Aspekte dieser so umstrittenen und letztlich nie fertiggestellten Anlage.

„Die WAA Wackersdorf – politisch gewollt, technisch machbar, betriebswirtschaftlich unsinnig“ ist der Titel. Geschrieben haben es der der damalige Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Wiederaufbereitung von Kernbrennstoffen (DWK) und Vorstandsmitglied der für Wackersdorf zuständigen Gesellschaft DWW, Gert Wölfel, und Dr. Reinhard Proske, damals ebenfalls Mitglied in beiden Gesellschaften. Sie haben in ihren Ausführungen dargelegt, dass letztlich nicht Demonstrationen, ein Landrat oder der Tod des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Strauß für das Aus der WAA ursächlich waren. Vielmehr sei dieser Schritt betriebswirtschaftlich erforderlich gewesen, weil die Aufbereitung in Anlagen wie im französischen La Hague letztlich wesentlich billiger war als die vor Ort in Deutschland.

„Wir reden nicht in Größen von Prozenten, sondern von ganzen Faktoren“, führte Wölfel bei der Buchpräsentation in der Wackersdorfer Turnhalle aus. Ursprünglich war die Wiederaufbereitung eine staatlich verordnete Aufgabe gewesen, weshalb die Energiewirtschaft sie nicht mit vollem Elan befürwortete. Die Vorgaben zwangen jedoch zum Bau einer WAA. Kurz vor Beginn des zweiten Bauabschnitts habe man dann allerdings erfahren, dass eine Kooperation beider Länder vorsah, sämtliche in Deutschland anfallende abgebrannte Brennelemente in Frankreich wiederaufbereiten zu lassen. Nach diesem Aus für die WAA Wackersdorf war es laut den Autoren schließlich neben anderen dem damaligen Ministerpräsidenten Max Streibl, der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz und dem schnellen Reagieren der DWW zu verdanken, dass sich als Wiedergutmachung durch die Ansiedlung von Betrieben das „Wunder von Wackersdorf“ einstellte, zu dem insgesamt knapp 1,5 Milliarden D-Mark beigetragen haben.

Der betont sachlich gehaltene Ton des Buches beleuchtet nicht das Dorflager beim Bau des WAA-Zauns im Jahr 1985, die Gewalttaten mancher Demonstranten oder die teils sehr harten Polizeieinsätze, die sich im Zuge dessen abgespielt haben. Vielmehr spricht es aus nüchterner Unternehmersicht. „Es gab in letzter Zeit so viele Unwahrheiten, Halbwahrheiten und mangelnde Sachkenntnis, die über die WAA behauptet wurden“, sagte Wölfel bei der Pressekonferenz. Es sei sowohl ihm als auch Dr. Proske ein Anliegen gewesen, manche Beurteilungen ins aus ihrer Sicht rechte Licht zu rücken.

Bereits bei der Pressekonferenz flammte ein Teil der alten Feindseligkeit zwischen Gegnern und Befürwortern der Kernenergie wieder auf. Scharfe Fragen und ein hitziger Wortaustausch vermittelten ein Bild, wie tief gespalten die Beurteilung der WAA durch die unterschiedlichen Lager vor dreißig Jahren gewesen sein muss.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...