87B3B5CA-B50E-4828-823B-DF004B05ACD5 In einem richtigen Naschgarten dürfen Beerensträucher und Erdbeeren natürlich nicht fehlen. Bild: Hauert

Ein Paradies für Feinschmecker - Obst und Gemüse aus eigenem Anbau

3 Minuten Lesezeit (615 Worte)

Der süß-würzige Geschmack von Erdbeeren gehört für viele Menschen zu den unvergesslichen Sommerfreuden der Kindheit. Groß ist dagegen häufig die Enttäuschung, wenn wir heute in die Früchte aus dem Supermarkt beißen. Sie sind zwar fest und sehen verlockend aus, haben aber fast kein Aroma. Der Grund: Die angebotenen Sorten werden für den Erwerbsanbau in erster Linie hinsichtlich Haltbarkeit gezüchtet und zudem meist halb reif geerntet. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen dazu entschließen, Erdbeeren wieder im eigenen Garten anzupflanzen.

Je nach Sorte kann man sich dort entweder über eine reiche Ernte im Frühsommer freuen oder bis in den Herbst hinein immer wieder Früchte naschen.

Neben Erdbeeren gibt es noch zahlreiche weitere Obstarten, die den Garten in ein Paradies für Feinschmecker verwandeln. „Da die Flächen hinter Einfamilienhäusern oder modernen Townhouses in der Regel nicht besonders groß sind, kommen hier klassische Obstbäume zumeist nicht in Frage", sagt Ludwig Eberspächer, Gartenbauingenieur beim Düngerspezialisten Hauert Manna. „Birne, Apfel, Sauerkirsche oder Pflaume werden heute aber auch als schlanke Säulenbäume oder Spindeln angeboten. Diese benötigen kaum Platz und erleichtern außerdem die Ernte, da sie nicht sehr hoch werden. Spalierobst ist eine weitere schöne Möglichkeit für kleine Grundstücke, denn es wird platzsparend direkt an der Hauswand oder an einer Mauer kultiviert."



Anzeige

Reicher Blütenflor und kräftige Fruchtbildung

In einem richtigen Naschgarten dürfen Beerensträucher natürlich nicht fehlen. Ob weiße oder rote Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren oder Stachelbeeren - die gesunden, schmackhaften Früchte eignen sich hervorragend für Marmelade oder Kuchen. Vor allem Kinder lieben es aber auch, diese frisch gepflückt direkt vom Strauch zu verspeisen.

Damit Obst und Beeren prächtig gedeihen, benötigen sie regelmäßig Dünger. Wer möchte, dass die eigene Ernte Bioqualität hat, setzt auf organische Produkte wie den granulierten Manna Bio Obst- und Beerendünger, der ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen hergestellt wird. „Grundsätzlich können Obstgehölze und Beerensträucher das ganze Gartenjahr über mit organischen Düngern versorgt werden. Der beste Zeitpunkt ist jedoch im Frühjahr, noch vor der Blüte. Falls nötig, kann eine weitere Gabe kurz vor dem Reifen der Früchte erfolgen", erklärt Eberspächer.

„Erdbeeren sollten darüber hinaus auch im Herbst noch einmal neue Nährstoffe bekommen. Das ist besonders wichtig, wenn sie frisch gepflanzt wurden." Das Granulat kann staubfrei mit der Hand ausgebracht werden und anschließend arbeitet man es leicht mit einer Harke in die Oberfläche ein. Die im Boden lebenden Mikroorganismen zersetzen es nach und nach und geben die enthaltenen Nährstoffe über einen langen Zeitraum frei. Eberspächer: „Neben Stickstoff und Kalium ist für Obst und Beeren vor allem Phosphor wichtig. Dieser sorgt für einen reichen Blütenflor sowie eine kräftige Fruchtbildung."

Bunt und gesund

Für Hobbygärtner, die neben dem Obst auch Gemüse und Salat im eigenen Garten ziehen, gibt es ebenfalls einen speziellen Bio Dünger von Manna. Dieser ist phosphatfrei und wird ganz ohne tierische Rohstoffe hergestellt. Sellerie, Blumenkohl und Co. gedeihen damit hervorragend. Für den Anbau auf kleiner Fläche empfiehlt Eberspächer die sogenannte Mischkultur. Bei dieser Methode stehen die verschiedenen Arten nicht in strikt voneinander getrennten Reihen, sondern werden abwechselnd gesetzt. Denn kombiniert man beispielsweise den hochwachsenden Kohlrabi mit buschigem Pflücksalat und den tiefwurzelnden Rettich mit Flachwurzlern wie Feldsalat, kommen sich die Pflanzen nicht in die Quere und die zur Verfügung stehende Beetfläche kann optimal ausgenutzt werden.

Ist etwas abgeerntet, wird bei der Mischkultur sofort nachgepflanzt oder -gesät, um die entstandene Lücke zu schließen. So erhält man bis in den Herbst hinein eine dicht bewachsene Fläche, die den eigenen Speiseplan bunt und gesund macht. Mit den richtigen Nachbarn gedeihen manche Gemüse übrigens doppelt gut, da diese bestimmte Schädlinge fernhalten. So fühlen sich etwa Karotten in der Nähe von Zwiebeln besonders wohl, weil deren Geruch die Möhrenfliegen vertreibt. Welche Gemüse und Salate man idealerweise wann und wie miteinander kombiniert, findet man im Internet oder in Gartenbüchern.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

04. Dezember 2021
Region
Advertorial
Genießen
Wir machen anderen eine Freude und lassen es uns im Kreis der Familie gut gehen: Für viele sind die Weihnachtsfeiertage die schönste Zeit im Jahr. Doch nachhaltig ist das Fest meist noch nicht. Das kann aber auch anders gehen - und muss keinesfa...
21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...
16. Oktober 2021
Kreis Kelheim
Amberg
Kreis Amberg-Sulzbach
Kreis Cham
Kreis Regensburg
Regensburg
Kreis Schwandorf
Schwandorf
Region
Advertorial
Gesund leben
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige