Ein Prosit auf den Jacobator!

Bodenwöhr. „Nach Lockdown und Corona Zeit wird heute Herz und Kehle weit": Statt Freedom-Day gab es am Mittwoch, am 9. März, (kurzfristig eingesagt und in kleinem Rahmen) „Lebensglück bei Bier, Humor und Blasmusik". Wer die beschriebenen Glücksmomente mit diesen Reimen kombiniert, der weiß: Es war endlich wieder Jacobator-Zeit in Bodenwöhr. Und was hatten wir alle diese herrlichen Stunden vermisst, vereint im starken Bier, garniert mit Dr. Frieder Roßkopfs starker Rede und der gestandenen Blasmusik seiner Tanngrindler Musikanten.


Brauerei-Chef Marcus Jacob hatte die Anregung eines örtlichen TV-Senders nur zu gerne aufgenommen: Auch er freute sich, den wahrscheinlich besten Bock der Welt endlich wieder in den Krügen schäumen zu sehen. „Wir brauchen alle, gerade angesichts der schrecklichen Ereignisse in der Welt, ein bisschen Geselligkeit und auch einmal wieder ein paar frohe Stunden", sagte er. Und die gab es dann auch. Dazu trug natürlich auch wieder der Bäff bei. Josef Piendl, das urige Gesicht der Familienbrauerei Jacob, kennt sein Starkbier-Publikum und brachte den schweren Sud im Krug zum Wallen.

Kommunalpolitiker wie Bürgermeister Georg Hoffmann und sein Kollege aus der Nachbarstadt Neunburg vorm Wald Martin Birner sowie Markus Müller, stellvertretender Landrat vom Nachbarkreis Cham, waren natürlich sehr gespannt auf das Derblecken durch Frieder Roßkopf.

Eine kugelrunde Sache... oder besser gesagt, zwei

Der nahm sich zunächst jedoch die runde Sache vom Steinberger See vor. Nein, damit ist eigentlich nicht in erster Linie die Kugel dort gemeint – die sei nämlich nur ein Abdruck vom Bauch des Haller-Wirts aus Oder, „der von Form und Ausdruck, wie Ihr wisst, per se ein pralles Kunstwerk ist", so der reimende Kapellmeister. Ob die in Holz gemeißelte Körperrundung Hallers etwas damit zu tun hat, dass er dem Jacob-Bier bereits 20 Jahre die Treue hält, müsse sich jeder Gast selbst zusammenreimen, so der Prediger.

Eine noch bessere Figur als Haller machte Sarah Jäger: Die Bayerische Bierkönigin aus Schwandorf zapfte zu Beginn des Abends gekonnt an und verlieh dem Abend die notwendige bajuwarische Grandezza. Die Moderation des Abends oblag Steffi Birnthaler. Wer nicht live dabei sein konnte, kann am Samstagabend (19.03.) um 21 Uhr den Jacobator im Homeoffice genießen, wenn die Aufzeichnung auf ServusTV ausgestrahlt wird. Aber vorher ausreichend mit Jacobator eindecken!

Im April: Übung der Bundeswehr
Neuigkeiten in und aus Schwandorf
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.