Ein Zeichen der Sympathie und des Respekts

Ein Zeichen der Sympathie und des Respekts

2 Minuten Lesezeit (411 Worte)

Zum dritten Mal lud Bürgermeister Hugo Bauer in Wald zu einem Leistungsabzeichen der besonderen Art ein. Am Samstagvormittag ging sie los die Vorbereitung im Rettungszentrum Wald für das Leistungsabzeichen im Bereich Technische Hilfeleistung, das dann am Samstagnachmittag abgelegt wurde.

Die sechzehn Teilnehmer waren Mandatsträger, Geistliche und ein Polizist. Eingeladen hatte Bürgermeister Hugo Bauer in seiner Eigenschaft als Kreisvorsitzender des Bayerischen Gemeindetages. Dieses Abzeichen erhebe keinen Anspruch auf Perfektion, stellte Bauer zu Beginn fest. Das Ziel sei es, dass die politisch Verantwortlichen im Landkreis sehen, was aktive Feuerwehrler ehrenamtlich leisten, welche Verantwortung sie tragen und wie der Umgang mit dem Einsatzgerät funktioniert.

Es solle ein Zeichen der Sympathie und des Respekts sein, so Bauer. Das Schiedsrichterteam bestand aus Kreisbrandrat Michael Stahl und den Kreisbrandinspektoren Alfons Janker und Mario Bierl. Ausgebildet wurden die Teilnehmer von der FF Wald sowie Kreisbrandmeister Norbert Mezei. In zwei Gruppen wurde die Prüfung absolviert. Von den Zusatzaufgaben bis zum Aufbau zeigten beide Gruppen eine gute Leistung. Man könne sehen, dass die Zeit zum Üben auch genutzt wurde, so lautete das Lob der Schiedsrichter. Nach der Prüfung dankte Bürgermeister Hugo Bauer den Schiedsrichtern, sowie den Teilnehmern und der FF Wald. KBR Stahl sagte, diese Leistungsprüfung habe eine Symbolwirkung nach außen.

 

Die zweite Gruppe mit Gruppenführerin Marianne Schieder bei der Prüfung. 

Die Feuerwehrler würden sehen, dass ihre Belange ernst genommen werden. Hier habe ein Schulterschluss zwischen kommunalen Vertretern, Geistlichkeit, Polizei und Feuerwehr stattgefunden. Wichtig sei bei der Feuerwehr, dass die Mannschaft zusammenhalte. Es freue ihn auch sehr, dass das Miteinander mit den Bürgermeistern im Landkreis Cham so gut funktioniere. Stahl nahm dann auch die Abzeichenverleihung vor. Als Ergänzer waren Silvia Artmann von der FF Wald und Alois Hamperl, Bürgermeister von Rettenbach dabei.

Das Abzeichen in Gold-Blau erhielt Herbert Bauer. Gold erhielten Hugo Bauer, Michael Multerer (Bürgermeister von Arnschwang), Thomas Dengler (Bürgermeister von Falkenstein), Landrat Franz Löffler, Markus Ackermann (Bürgermeister von Waldmünchen) und Sandra Bauer (Bürgermeister von Furth im Wald). Über Silber freuten sich der Walder Pfarrer Ralf Heidenreich und Polizeihauptkommissar Arthur Stelzer. Bronze erhielten Wolfgang Held (Geschäftsstellenleiter der VG Wald ), Rudolf Zimmerer (2. Bürgermeister der Gemeinde Wald), Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, Thomas Schwarzfischer (Bürgermeister von Zell), Bastian Bauer und der Rettenbacher Pfarrer Dr. Dr. Peter Chidi Okuma. Landrat Franz Löffler sagte, es sei immer ein Highlight in die Mitte der Feuerwehren einzutauchen. Schließlich seien hier Teilnehmer, die jeden Tag Entscheidungen im Bereich Sicherheit treffen. Auf diese Weise könne man mehr Verständnis für die Arbeit der ehrenamtlichen Rettungsdienste  aufbringen. (kah)

 


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige