Engagierte Schulweghelfer in  Steinberg am See

Steinberg am See. Pünktlich zum ersten Schultag haben die Steinberger Elternlosten wieder ihren ehrenamtlichen Dienst angetreten. Am Verkehrsknotenpunkt Nittenauer Straße / Seestraße / Lindenstraße sorgen sie dafür, dass die Schulkinder die Kreuzung beim Rathaus gefahrlos überqueren können.

"Dies geschieht auch oftmals in beide Richtungen, viele Kinder holen sich noch schnell eine Brotzeit für die Pause aus der Bäckerei Fritsch.", so Schulweghelferorganisator Julian Mössinger.

Hauptkommissar Holger Roidl von der Polizeiinspektion Schwandorf erläuterte in der Einführungsschulung der neuen Elternlotsen unter anderem die Bremswege von PKWs: "Auch Erwachsene unterschätzen diese oft. Bei einer Geschwindigkeit von nur 40 km/h beträgt alleine der Reaktionsweg 12 Meter, hinzu kommt der Bremsweg, so dass der Weg von Gefahrerkennung bis zum Stillstand des Fahrzeuges bei einer Vollbremsung rund 20 Meter beträgt. Bei 50 km/h rechnet man mit einem Anhalteweg von knapp 28 Metern."

Bürgermeister Harald Bemmerl zeigte sich sehr erfreut, so viele neue Elternlotsen begrüßen zu können und bedankte sich für ihr Engagement. "Der Lotsendienst ist eine wichtige Aufgabe zum Wohle unserer Kinder. Es ist nicht selbstverständlich, sich am Morgen bei Wind und Wetter an die Straße zu stellen." Insgesamt 28 aktive Elternlotsen sorgen nun zusammen mit den neun neuen Elternlotsen für einen möglichst sicheren Schulweg in Steinberg am See.