Entwicklung der Wohnsituation in und um Regensburg Thema bei KAB Zeitlarn

Zeitlarn. Im Pfarrsaal fand die 113. Mitgliederversammlung der KAB Zeitlarn statt, zu der Vorsitzender Reinhold Gebhard über 40 Mitglieder begrüßen konnte. Nach Verlesung der Niederschrift von der letzten Mitgliederversammlung wurde das neue Mitglied Karin Richter begrüßt.

 

Es folgte der Bericht des Vorsitzenden: Die derzeit laufenden Kurse sind QiGong, Englisch und KESS erziehen. Im Kalenderjahr 2017 wurden vom Ortsverband 850 Euro gespendet. Die Reise zum Comer See ist derzeit ausgebucht. Bei der Reise nach Graz sind nur noch wenige Plätze frei. Am 17. Mai wird ein Informationsbesuch im Sozialministerium gemacht. Am 11. August wird das Musical „MY FAIR LADY“ auf der Luisenburg besucht. Der Mitgliederstand ist derzeit bei 159 Personen. Am 12. April sind die nächsten Neuwahlen. Hierzu werden noch dringend Mitarbeiter/innen gesucht. Auch der Posten der Vorsitzenden muss neu besetzt werden.

Anschließend referierte Kerstin Stadler von Planethome Immobilien zum Thema „Einblicke in den Regensburger Wohnungs- und Immobilienmarkt“. Sie gab einen umfassenden Überblick über die Marktsituation und die Entwicklungsmöglichkeiten des Regensburger Immobilienmarktes. Aufgrund der exzellenten wirtschaftlichen Lage und der sehr niedrigen Arbeitslosenzahlen wird es auch weiterhin einen Zuzug nach Regensburg (derzeit 3000 Menschen pro Jahr) und damit einen sehr hohen Bedarf an Wohnraum geben. Dies führt zu großen Preissteigerungen für Immobilien. Jedoch ist nach Einschätzung von Kerstin Stadler der Markt als stabil einzuschätzen und die Obergrenze für Spekulanten erreicht; in Regensburg werde kein Münchner Niveau erreicht werden.

Als Konsequenz der starken Wertentwicklung im Stadtgebiet von Regensburg und der großen Nachfrage wird das Umland an Bedeutung und Wert gewinnen: Die Randgebiete sind noch bezahlbar und bieten eine hohe Lebensqualität für Familien, so dass auch weitere Wege zur Arbeit akzeptiert werden. Weitere Themen waren der soziale Wohnungsbau und das seniorengerechte Wohnen in Regensburg: der Status quo und aktuell von der Stadt realisierte Projekte wurden vorgestellt und besprochen. V.a. die Tatsache, dass es für finanzschwache Menschen schwer ist, in Regensburg noch bezahlbaren Wohnraum zu finden, wurde heftig diskutiert.

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Vorstellung der weiteren Termine für das Jahr 2018. Diese sind auf der Homepage der KAB- Zeitlarn.de nachzulesen. Außerdem wurde, die von Papst Franziskus geforderte Änderung der deutschen Fassung des Vaterunsers diskutiert und mögliche Fragen an Emilia Müller beim Besuch im Sozialministerium besprochen.