Feuer_Feuerwehr_Wikilmages-pixabay Symbolbild: © Wikilmages, pixabay

Nittenau. Am Sonntag, 10. Oktober, legte der Bewohner einer Obergeschosswohnung in der Kolpingsiedlung in Nittenau die glühenden Grillkohlen zum Abkühlen auf seinem Balkon ab. Da diese zu nah an der Fassade waren, entzündete sich diese und löste so den Rauchmelder im Anwesen aus.


Ein aufmerksamer Nachbar versuchte mit einem Gartenschlauch bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Polizei zu löschen. Der Bewohner selbst war zum Zeitpunkt der Entzündung nicht in seiner Wohnung.

Mit insgesamt 40 Einsatzkräften waren die FFW Nittenau und Bergham vor Ort. Nachdem der Brand unter Kontrolle war, musste die Fassade bezüglich der Absuche von Glutnestern geöffnet werden.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro, für den sich der Bewohner verantworten muss.