// */
Anzeige
Flächennutzungsplan-Entwurf für Interkommunales Gewerbegebiet

Flächennutzungsplan-Entwurf für Interkommunales Gewerbegebiet

3 Minuten Lesezeit (663 Worte)

Schwandorf / Wackersdorf / Steinberg am See. Im Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet an der A93 wurde am Donnerstag der Vorentwurf eines Flächennutzungsplans vorgestellt. Er sieht ein weitläufiges Gewerbegebiet rund um die Autobahn vor – verteilt auf drei Teilflächen.

Anzeige

 

Wie ist es um das Interkommunale Gewerbegebiet an der A93 bestellt? Mit dieser Frage befasste sich am Donnerstag der gleichnamige Zweckverband, als sich dessen Mitglieder zur ersten Sitzung für 2018 im Schwandorfer Rathaus versammelten. Das Gremium setzt sich aus der Stadt Schwandorf sowie aus den beiden Gemeinden Wackersdorf und Steinberg am See zusammen, die jeweils ihre Vertreter entsenden. Dabei hat am Donnerstag Manfred Hupfer, Landschaftsplaner bei WGF in Nürnberg, einen ersten Vorentwurf für den Flächennutzungsplan vorgestellt.

Das fragliche Gebiet verteilt sich demnach auf je drei Teilflächen. „Uns ist das als Planer sofort ins Auge gestochen“, so Hupfer, „weil es unmittelbar an der Autobahn liegt und optimal erschlossen ist.“ Bei der ersten Teilfläche handelt es sich um das Areal „Am Richtfeld“, das nördlich der Anschlussstelle an der A 93 gelegen ist. Sie weist eine Gesamtfläche von 8,5 Hektar für die Gewerbenutzung auf. In der Nähe dieses Bereichs ist bisher lediglich eine Tankstelle ansässig, die von der OMV betrieben wird.

Globusspange als Pluspunkt

Die zweite Teilfläche „Am Brunnfeld“ habe östlich der Autobahn eine Fläche von 13,5 Hektar und westlich eine weitere mögliche Fläche von 16 Hektar, die Hupfer zusätzlich ins Spiel brachte. Laut dem Landschaftsplaner liege der Schwerpunkt dort auf der „Gewerbeentwicklung rund um die Anschlussstelle“. Die Globusspange würde sich hier als großes Plus erweisen, denn durch sie bestehe eine funktionierende Erschließung, „die zumindest planerisch weit gediehen ist“; außerdem würde sich das gut in die vorhandenen Gewerbegebiete einfügen. Die angesprochene Spanne wurde 2012 vom Stadtrat wieder fallen gelassen, nachdem ein Gutachten nicht die erhoffte Entlastung in Aussicht gestellt hat.

Aufgrund der Nähe zum Wohngebiet in Niederhof komme jedoch lediglich ein „eingeschränktes Gewerbegebiet“ infrage, so Hupfer, das zum Beispiel keinen Nachtbetrieb aufweisen dürfe. Andernfalls könnten die zulässigen Lärmimmissionen überschritten werden, sodass für die Anwohner eine nicht mehr vertretbare Belastung entstehe.

Die dritte Teilfläche ist hingegen der Abschnitt „Steinberger Straße“. Sie ist als Industriefläche „angedacht“ und verfügt über eine Fläche von 37 Hektar. Aus Sicht des Landschaftsplaners stellt sich hier aber die Frage, inwieweit diese tatsächlich nutzbar ist. Denn das betreffende Areal ist überwiegend bewaldet, weshalb es sehr feucht ist – eine Ausgangslage, die für eine entsprechende Nutzung nicht optimal ist. „Das ist nicht ganz unproblematisch“, sagte Hupfer. „Da muss man sehen, ob man die Größe wirklich braucht oder ob man vielleicht anders damit umgeht.“

Hausaufgaben für den Zweckverband

Vor der Umsetzung dieser Pläne müssen allerdings verschiedene Maßnahmen unternommen werden, die für das weitere Vorgehen erforderlich sind. So müssen zunächst einmal mehrere Aspekte abgeklärt werden, darunter Fragen des Natur- und Immissionsschutzes. Hierfür sind jeweils fachkundige Gutachter heranzuziehen, die die entsprechenden Untersuchungen vornehmen können.

Zudem sei im Vorfeld eine Abstimmung mit den beteiligten Fachbehörden notwendig, einschließlich der Regierung der Opferpfalz. Hupfers aktueller Plan geht vom Umfang her nämlich geringfügig über das hinaus, was im März mit deren Vertretern besprochen wurde.

Von Seiten des Landschaftsplaners bekam das Gremium am Ende gleich mehrere Hausaufgaben mit auf den Weg: Neben der Einholung der Gutachten sprach er sich vor allem für einen sogenannten Nutzungskatalog aus, der als Selbstverpflichtung dienen könnte. Mit dessen Hilfe kann festgelegt werden, „was man da ansiedeln möchte und wozu das eigentlich dienen soll“.

Darüber hinaus sei es sinnvoll, betonte Hupfer, sich über genaue Ansiedlungskriterien Gedanken zu machen. Nach Einholung der Gutachten solle man sich dann möglichst vor den Sommerferien erneut treffen, um einen weiteren Vorentwurf präsentieren und die erforderlichen Beschlüsse fassen zu können. Die öffentliche Auslegung – so der ambitionierte Plan – könne schließlich über die Sommerferien erfolgen.

Bei den Verbandsmitgliedern stieß der Vorentwurf auf positive Reaktionen. Sie haben diesen ohne größere Kritik zur Kenntnis genommen und einstimmig die nötige Ermächtigung erteilt, um die Gutachten in Auftrag zu geben. Damit ist nach langer Zeit eine erste Hürde genommen – alles Weitere ist jetzt von den Ergebnissen der Gutachten abhängig.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
01. Dezember 2021
Schwarzenfeld. Ab der kommenden Woche, ab dem 7. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger an insgesamt sechs Tagen in der Woche direkt in Schwarzenfeld einem Corona-Schnelltest unterziehen....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch 2021 wieder den MINT-Adventskalender der MINT-Region Schwandorf. Hinter jedem Türchen wartet auf die Kinder und Jugendlichen ein anderes Thema aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf berichtet: Mit 126 Fällen am Dienstag stieg die Gesamtzahl auf 13.511. Heute, am 1. Dezember, sind bislang 80 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekanntgeworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von gestern 583,...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet Folgendes: In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis Schwandorf 956 neue Corona-Infektionen festgestellt worden....
30. November 2021
Maxhütte-Haidhof. Auch wenn der Weihnachtsmarkt heuer bereits zum zweiten Mal coronabedingt ausfallen muss und das Christkind die Christkindlpost nicht persönlich entgegennehmen kann, so möchte die Stadt Maxhütte-Haidhof es nicht versäumen, für die K...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...