Anzeige
Frderbescheid_Breitband_Nittenau (von links) Kreisrätin Martina Englhardt-Kopf, Bürgermeister Benjamin Boml, MdB Marianne Schieder und MdB Karl Holmeier Bild: © Alexandra Oppitz

Förderbescheid zum Breitbandausbau für Nittenau

2 Minuten Lesezeit (302 Worte)

Nittenau. Die Bundestagswahlabgeordneten für den Wahlkreis Schwandorf/Cham überreichten Bürgermeister Benjamin Boml am 4. Juni den Förderbescheid zum Breitbandausbau in Nittenau. Vorab hatte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, die Abgeordneten per Videoschalte über den positiven Bescheid informiert.


„Dies ist ein wichtiger Baustein für uns. Dadurch werden wir im Bereich des digitalen Fortschritts nicht abgehängt", so Benjamin Boml, „außerdem können wir die Attraktivität der Stadt Nittenau beibehalten."

Auch Marianne Schieder und Karl Holmeier begrüßen die Zusage des Bundes für die Breitbandförderung in der Region: „Eine zeitgemäße digitale Infrastruktur ist ein Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit einer Kommune", berichtet Schieder. So sei schnelles Internet ein zentrales Kriterium zur Standortwahl für Unternehmen, aber auch Privathaushalte. Gerade in Corona-Zeiten sei deutlich geworden, wie wichtig schnelle Internetanschlüsse im Home-Office und Home-Schooling sei. „Deshalb freue ich mich sehr, dass die Stadt Nittenau nun Bundesmittel erhält, um den Breitbandausbau zu beschleunigen", so die Bundestagswahlabgeordnete.

Karl Holmeier berichtet: „Stück für Stück schließen wir die Lücken in der Breitbandversorgung im Bundeswahlkreis Schwandorf/Cham und in Deutschland. Die Breitbandförderung ist dafür das beste Mittel." So leistet der Bund seinen Anteil für eine leistungsstarke digitale Infrastruktur in den Kommunen. Der Bundestagswahlabgeordnete ergänzt: „Ich danke Minister Scheuer für die Förderzusage und für seinen Einsatz zur Erweiterung des Bundesbreitbandförderprogramms."

Für Kreisrätin Martina Englhardt-Kopf kann der Ausbau nicht schnell genug gehen: „Die Technik schreitet voran. Mit dem aktuellen Stand der Internetverbindung können wir in naher Zukunft nicht mehr effektiv arbeiten", so Englhardt-Kopf und ergänzt: „wir brauchen diese Unterstützung, damit wir nicht stehen bleiben."

Durch das Breitbandförderprogramm können in Nittenau die bisher rund 400 unterversorgten Wohnsitze erschlossen werden. Die Förderung von 655.568 Euro entspricht der Hälfte der erwarteten Ausgaben in Höhe von 1.311.137 Euro. „Wir stehen aktuell vor einer großen Herausforderung. Für die Umsetzung wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg", so MdB Karl Holmeier.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

19. September 2021
Pertolzhofen. Mehrere Tage krachen jetzt die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim des Schützenvereins „Schloßfalke" Pertolzhofen. ...
19. September 2021
Burglengenfeld. Die Geschichte der Sudetendeutschen erzählt von Vertreibung und Flucht, von unmenschlichen Leid und dem Verlust von Heimat. ...
17. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Das RKI weist für Freitag, 17. September, aufgrund von 20 neuen Coronafällen im Landkreis Schwandorf eine Inzidenz von 64,0 aus. Tags zuvor lag diese mit 63,3 nur leicht unter diesem Wert. Die Gesam...
16. September 2021
Nittenau. Stimmt, das Freibad ist marode, und die Schulen brauchen Luftfilter. Die Ausgangslagen für die Entscheidungen erschienen klar. Die Finanzlage ist es auch, deshalb sind Beratungen im Stadtrat unerlässlich, wird das Für und Wider diskutiert. ...
16. September 2021
Wackersdorf. Nach langer Vakanz hat die Gemeinde wieder einen Ortsheimatpfleger. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Anton Eiselbrecher offiziell dazu bestellt. Das Ehrenamt ist der Legislaturperiode des Gemeinderats angeglichen und läuft bis 3...
15. September 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf sind 26 neue Coronafälle zu vermelden. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 59,3 aus. Gestern lag diese noch bei 50,5. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 8.856. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt