Fortbildung im Freilandmuseum

Im Rahmen des Projektes „SAD – Scheäih is a dahoam“ vom Netzwerk Jugendarbeit Schwandorf lud das Kreisjugendamt die Jugendsozialarbeiter an Schulen und weitere Fachkräfte der Jugendarbeit zu einer Fortbildung in das Oberpfälzer Freilandmuseum, einem der schönsten und interessantesten Orte der außerschulischen Bildung im Landkreis Schwandorf, ein. Die verschiedenen museumspädagogischen Angebote für Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren wurden von Dr. Birgit Angerer, der Leiterin der Einrichtung, überaus kompetent und kurzweilig in den Blickpunkt des Interesses gerückt.

 

So erhielt die Gruppe auf dem etwa 50 Hektar großen Freigelände des Oberpfälzer Freilandmuseums in Neusath mit dem Stiftland- und Waldlerdorf, dem Mühlental sowie dem Naabtal- und Juradorf einen Einblick in die damaligen Siedlungsgemeinschaften aus der Oberpfalz und konnte einen breit gefächerten Eindruck in den regional durchaus unterschiedlichen Alltag in der Oberpfalz bekommen. Gekonnt schlug Dr. Angerer immer wieder den Bogen von der Gegenwart zu den Lebensverhältnissen der damaligen Zeit und den Nutzen, der für Kinder und Jugendliche aus dieser Zeitreise entstehen kann, wenn man sich nur auf die anschauliche und begreifbare Wissensvermittlung vor Ort einlässt.

Zum Abschluss dieser überaus gelungenen Veranstaltung ließen sich die Seminarteilnehmer, passend zum Thema, eine echte Oberpfälzer Kartoffelsuppe mit frischem Brot schmecken. Die Veranstalter vom Kreisjugendamt Schwandorf und der Katholischen Jugendstelle sowie die anwesenden Fachkräfte waren sich darin einig, dass die Fortbildung für das Projekt „Scheäih is a dahoam“ ein Volltreffer war. Bereits drei Tage danach gingen vier Förderanträge von Mittelschulen zur Durchführung von museumspädagogischen Projekten mit Kindern und Jugendlichen im Oberpfälzer Freilandmuseum beim Kreisjugendamt ein.