Fortbildungsveranstaltung der Polizei: „Schutz des Luchses im Bayerischen Wald“

Fortbildungsveranstaltung der Polizei: „Schutz des Luchses im Bayerischen Wald“

1 Minuten Lesezeit (229 Worte)

Im Januar 2017 veranstaltete das Polizeipräsidium Oberpfalz im Nationalparkzentrum Falkenstein in Lindberg („Haus der Wildnis“), gemeinsam unter Beteiligung des Polizeipräsidiums Niederbayern, eine eintägige Fortbildung zur Thematik „Schutz des Luchses im Bayerischen Wald“.

Zur Zielgruppe der Veranstaltung gehörten Dienststellenleiter, Führungskräfte und Ermittlungsbeamte der regionalen Dienststellen in und um den Nationalpark.

Dank des Kooperationspartners, der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, konnte diese Veranstaltung im Herzen des Nationalparks abgehalten werden. Der Veranstaltungsort wurde bewusst so gewählt, um bei den Teilnehmern auch die emotionale und räumliche Nähe zum Thema Naturschutz herzustellen. Hierdurch war es möglich, eine Exkursion im Nationalpark selbst zu realisieren. Die Teilnehmer der Polizei hatten dabei die Gelegenheit, sich von der praktischen Arbeit der Wissenschaftler und Naturschützer einen unmittelbaren Eindruck zu verschaffen. Durch die Fachvorträge der externen Referenten,

 

·         Dr. Marco Heurich, Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald;

Thema: Ergebnisse der Luchsforschung im Nationalpark Bayerischer Wald und seinem Umfeld

 

·         Dr. Norbert Schäffer, Vorsitzender des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V.

Thema: Illegale Verfolgung von Greifvögeln und Eulen - betroffene Arten, Umfang, Motivation

 

·         Edgar Imm, Bayerischer Jagdverband e.V., Geschäftsführer Wildlandstiftung

Thema: Illegale Verfolgung von Wildtieren aus jagdlicher Sicht

 

·         Martin Gahbauer und Michael Großmann, Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Thema: Luchsmonitoring bzw. Probleme bei bei Überwachung des Nationalparks Bayerischer Wald

 

wurde die Erforderlichkeit zum sensiblen Umgang mit Natur und geschützten Arten, insbesondere im Hinblick auf die polizeiliche Ermittlungstätigkeit bei Verdacht einer Umweltstraftat, herausgestellt. 


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige