Erste_Mitarbeiterin_Includio_Fabian_Kaiser Helga Butendeich (links) mit Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner (rechts), bei der Begrüßung einer neuen Mitarbeiterin, Tamara Mirwald (Mitte) für Includio zu Jahresbeginn. Auch Sie hat als Hotelleitung eine verantwortungsvolle Führungsaufgabe bei den Johannitern in Ostbayern. Bild: © Fabian Kaiser

Schwandorf. Die Diskussion um Frauenquoten in Unternehmen ist kein neues Phänomen. Beim Blick auf einen Anteil von nur 31,4 % Frauen im aktuellen Deutschen Bundestag bei insgesamt 709 Volksvertretern mag dies auch nicht verwundern. Auch in der Wirtschaft waren beispielsweise laut
Statista im Jahr 2019 in Deutschland nur rund 29,5 % der Führungspositionen mit Frauen besetzt.


Zum 8. März 2021, dem „internationalen Frauentag", zeigen die Johanniter in Ostbayern, dass sie bei dem Thema schon sehr vorbildlich sind:

Fast 80 Prozent Frauenanteil

Bei den insgesamt 1264 hauptamtlich und 596 ehrenamtlich Mitarbeitenden im Johanniter-Regionalverband Ostbayern, sind die Frauen in der Überzahl. Hauptamtlich sind 79,3 % der Mitarbeitenden Frauen und im Ehrenamt sind ebenfalls stolze 55 % der Helfenden weiblich. Mit Martin Steinkirchner als Regionalvorstand steht dennoch ein Mann an der Spitze, der diese Zahlen nicht überraschend findet: „Nicht zuletzt wegen unserer zahlreichen Kindereinrichtungen haben wir seit jeher einen sehr hohen Frauenanteil. Dies gilt auch für viele andere Dienste sowie insbesondere
für Führungspositionen. Das hat sich bei uns so entwickelt, ohne dass dafür eine Quote nötig war."

Deutlich mehr Frauen in Führungspositionen

Und dies zeigen auch die Zahlen in der Führungsebene der Johanniter in Ostbayern.

Denn von den insgesamt 13 zentralen Leitungspositionen der einzelnen Sachgebiete (Regionalvorstand Martin Steinkirchner miteingerechnet) sind sieben und damit die Mehrheit mit Frauen besetzt. Auch wenn man nachgestellte Ebenen betrachtet, sind die Frauen bei der Leitung von verschiedensten Johanniter-Einrichtungen zahlenmäßig eindeutig in der Überzahl. Allein 92 Frauen leiten jeweils eine Einrichtung, ein Anteil von über 82 %, während eine solche Position bei den Johannitern in Ostbayern nur 19 Männer inne haben.

Nicht nur Kitas sondern auch Rettung, Pflege und Hotel

Hier spielt vor allem das Sachgebiet Kindereinrichtungen eine große Rolle, da die Johanniter-Kitas in Ostbayern zu 87,8 % von Frauen geleitet werden. Aber auch für Einrichtungen wie Includio – Regensburgs erstes Inklusionshotel mit Helga Butendeich oder die Rettungswache in Wernersreuth mit Alexandra Beck sowie das Johannes-Hospiz in Pentling mit Sabine Sudler liegt die Leitung bei weiblichen Führungskräften. In der vermeintlichen Männerdomäne des Rettungswesens ist die
Johanniter-Wache in Wernersreuth sowieso eine Besonderheit, da hier auch die Mitarbeitenden zum Großteil Frauen sind.

Dass so viele Frauen im RV Ostbayern Führungspositionen haben hat mehrere Gründe, weiß Sylvia Meyer, Sachgebietsleitung Kindereinrichtungen und Chefin von über 135 Kinder- und Jugendbetreuungsangeboten bei den Johannitern in Ostbayern: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird bei uns groß geschrieben, so gestalten wir aktiv den Arbeitsplatz z. B. bei Mitarbeitern nach oder während der Elternzeit nach den Wünschen und Möglichkeiten der Mitarbeitenden. Neben diesem Gestaltungsspielraum spielt auch die gesamte Arbeitsatmosphäre, die von viel Kollegialität, Hilfsbereitschaft und Unterstützung ebenso wie von vielen Möglichkeiten der Fort- und
Weiterbildung geprägt ist, eine große Rolle. Als Frau in einer Führungsposition zu sein, ist bei den Johannitern normal und dementsprechend gut ist auch das Miteinander." Auch die erst seit kurzem bei den Johannitern beschäftigte Sophia Schaaf, Sachgebietsleitung Familie und Jugend und Leitung des Johanniter-Familientreffs Nord in Regensburg, schätzt die Möglichkeiten, die weiblichen Führungskräften bei den Johannitern offen stehen: „Es ist ein gutes Gefühl und viel Vertrauen, das einem hier entgegengebracht wird. Zum ‚Wiederaufbau' des Familientreffs kann ich auch ein neues
Sachgebiet aufbauen und leiten. Dabei wird sich auf mein Fachwissen und meine Entscheidungen verlassen."

Weibliche Führung findet sich auch im Ehrenamt wieder. Dabei sind die Positionen ganz unterschiedlich. Andrea Scherübel ist als Ortsbeauftragte beispielsweise die Leitung des Johanniter-Ortsverbandes Schwandorf. Daneben sind auch die Leitung einer Rettungshundestaffel, des Kriseninterventionsteams in Regensburg, die Hunde im Therapieeinsatz weiblich geführt.

Weitere Informationen zu den Johannitern in Ostbayern gibt es unter www.johanniter.de/ostbayern <http://www.johanniter.de/ostbayern>.