Freude beim Tretcar-Turnier

Freude beim Tretcar-Turnier

2 Minuten Lesezeit (360 Worte)

Der Wettbewerb ist vorbei, sobald keine Kinder sich mehr melden. Eigentlich wollte das Team des AC Nittenau bereits mit der Auswertung beginnen, als noch ein Junge ankam und mitmachen wollte, beim Tretcar-Turnier. In Windeseile wurde der Anmeldebogen noch ausgefüllt. Sehnsuchtsvolle Augen eines weiteren Altersgenossen begleiteten diese vermeintlich letzte Fahrt. Und auch dieser durfte noch teilnehmen. Die Faszination „Tretcar-Fahren“ kann durchaus mit modernem Gerät wie Skateboard oder Waveboard konkurrieren.

Respektable Leistungen zeigten die 22 Kinder bei dem beliebten Wettbewerb des AC Nittenau. Vorsitzender Johann Seebauer freute sich über das große Interesse der Teilnehmer, die sich sehr anstrengten, keine Fehler zu machen und den anspruchsvollen Parcours schnell zu bewältigen. Auf der Angerinsel ging es am Sonntagnachmittag im wahrsten Sinne des Wortes rund. Der anspruchsvolle Parcours war gespickt mit allerlei Aufgaben, bei denen sich die fünf- bis zwölfjährigen Fahrer stark konzentrieren mussten.

Geschicklichkeit geht vor Geschwindigkeit: Unter den wachsamen Augen des AC-Teams, unter anderem von Hans Kinskofer, Siegfried Schwaiger und Thomas Schneeberger bemühten sich die Kinder, ein schiefes Brett sicher zu befahren, Süßigkeiten einzusammeln und eine Glocke zu läuten. Ein eng gesteckter Slalom und die Gassen dazwischen mussten möglichst fehlerfrei bewältigt und am Ziel rechtzeitig gebremst werden. Zwei Versuche hatten die Fahrer, der bessere Wertungslauf zählte. Jedes Kind erhielt eine Urkunde, die jeweils drei Erstplatzierten bekamen Medaillen.

 

In der Klasse I (Jahrgang 2010/09) belegte Leon Auburger den ersten Platz, gefolgt von Michael Doblinger auf Platz zwei und Julian Kerscher auf Platz drei. Die Klasse zwei (2008/07) war mit sieben Kindern am stärksten besetzt. Erster wurde Lukas Aschenbrenner, vor Max Schmatz und Lukas Doblinger. In der Klasse drei (2006/05) lag Fabian Traut ganz vorne. Ihm folgte auf dem zweiten Rang Luca Kerscher vor Laurin Pramberger. In der Klasse vier (2004/03) wurde Elias Beer Erster vor Kai Heimerl auf Platz zwei und Hans Lohse auf Platz drei. In der Klasse sieben (2006/05) gewann Chiara Rössler. Zweite wurde Katharina Herbst. In der Klasse acht (2004/03) siegte Franziska Traut außer Konkurrenz.

Der Tagessieger hieß Fabian Traut, der sich sehr über seinen Pokal freute. Vorsitzender Johann Seebauer dankte allen Teilnehmern und den Eltern für deren Unterstützung sowie seinem Team, sowie Hans Fuchs für das Sponsern des Gesamtsiegerpokals.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige