Führung durch die Schul-Baustelle

Am Mittwochabend lud der CSU Ortsverband Roßbach/Wald zur Besichtigung der Schulbaustelle in Wald ein. Vorsitzende Barbara Haimerl begrüßte Bürgermeister Hugo Bauer, der die Gruppe durch die Schule führte, sowie die interessierten Bürgerinnen und Bürger. Eine Sanierung sei immer für Überraschungen gut, so der Bürgermeister. Der momentane Abriss eines Bauabschnittes sei schwieriger als gedacht, denn der Altbau sei mit einem anderen Bauteil verbunden.

In diesem Bereich soll dieses Jahr noch der Rohbau entstehen. Damit werde auch der Bereich in der Kurve übersichtlicher. Momentan sei man finanziell gesehen rund 70 000 Euro unter dem Ansatz. In die beiden bereits fertiggestellten Bauabschnitte wurden bereits rund 3 Millionen Euro investiert. Nach dem Neubau werde als letzter Bauabschnitt noch der Verwaltungsbau saniert. Bürgermeister Bauer sprach auch die unsichere Zukunft der Mittelschule Wald an. Die Besichtigung begann mit dem Blockheizkraftwerk. In der Schule sprach Hausmeister Stefan Auburger über die Leistung und den Betrieb des BHKWs. Es heize die Schule, das Rathaus und die Gemeindehalle. Ab 5 000 Stunden Laufzeit im Jahr sei es wirtschaftlich, seit Inbetriebnahme sei das BHKW in Wald bereits 4 700 Stunden gelaufen und habe über 85 000 kW Strom erzeugt.

Dann ging es weiter in den Heizraum, das Stuhllager, einen Technikraum und die Werkstatt der Hausmeister. Auch der Aufzug, der täglich geprüft werden muss, wurde angeschaut. Nach dem technischen Bereich folgte der schulische Bereich. Hier wurden der EDV-Raum, der Werkraum und ein Klassenzimmer besichtigt. Danach ging es ins Bauamt, das jetzt auch in einem sanierten Teil der Schule untergebracht ist. Insgesamt rund 5 Millionen Euro werden in die Schule investiert, die Fertigstellung ist für 2018 geplant. Abschließend dankte Barbara Haimerl Bürgermeister Hugo Bauer und Hausmeister Stefan Auburger für die Führung durch das Schulgebäude.