Fünf Abschlussklassen verlassen die KMK-Realschule

Fünf Abschlussklassen verlassen die KMK-Realschule

2 Minuten Lesezeit (406 Worte)

Schwandorf. Erstmals in ihrer 54-jährigen Geschichte verabschiedete die Konrad-Max-Kunz-Realschule fünf Abschlussklassen. „Die Absolventen sind alle versorgt“, versicherte Direktor Helmuth Kösztner bei der Zeugnisverleihung am Freitag in der Turnhalle. Ein Drittel geht weiter auf die Berufliche Oberschule, der Rest beginnt eine Lehre.

 

Als die Lehrstellen knapp waren, kämpften die Realschüler um jede Zehntel Note. Das hat sich geändert. Heute sichern sich die Jugendlichen frühzeitig einen Ausbildungsplatz und lassen gleichzeitig in der Schule nach. So ist es zu erklären, dass von den 98 Absolventen sechs die Prüfung nicht bestanden haben.

„Setzt auch Ziele und bleibt fair und wachsam!“ Diese Wünsche gab Direktor  Helmuth Kösztner den Jugendlichen mit auf den Weg. Eine „Spaßgesellschaft ohne Perspektive“ hält der Schulleiter für nicht überlebensfähig. Er ermunterte die Schüler, sich gegen Ungerechtigkeiten und übler Nachrede zur Wehr zu setzen. Schließlich mahnte er sie, wachsam zu sein gegenüber Trends, „die den Menschen die Würde und Freiheit nehmen“.

Die Klassenleiterin der 10c, Eva Dimmer, beschrieb mit einer Brise Sarkasmus den täglichen Kampf mit „den Luschen, die nichts auf die Reihe bringen“ und die ihr gleichzeitig viel Arbeit ersparten, wenn sie keine Hausaufgaben machten. „Den Humor haben wir dennoch behalten“, sagte die Deutsch-Lehrerin und versicherte ihren Schülern: „Ich bin stolz auf euch“.

Markus Held, Lehrer der 10d, hat den Aufschrei der Schüler noch in den Ohren, als sie nach der neunten Klasse neu verteilt wurden. Ein Jahre später stellte er fest: „Ich bin stolz auf die Klassengemeinschaft, die in dieser kurzen Zeit gewachsen ist“. Erstmals gab es heuer eine 10 e als reine „Französisch-Klasse“. Sie sei jeden Tag gerne in die Schule gegangen, ließ Leiterin Bettina Hochleitner den Schülern wissen.

Schüler der fünf Klassen blickten auf „eine anstrengende Zeit“ zurück, bedankten sich bei den Lehrern mit Geschenken und stellten fest: „Jetzt können wir entspannt genießen, wir haben es uns verdient“. Stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Silvia Müller verteilte Gutscheine an alle Absolventen,  die sich als Schülerlotsen, im Sanitätsdienst, als Hausaufgabenhelfer und als Streitschlichter engagiert haben.

Von den 98 Absolventen erhielten 92 das Zeugnis der mittleren Reife darunter 24 Mädchen. Einen Gutschein gab es für die Besten.

Klasse 10a: Simon Hirzinger (1,55), Sven Deinzer (1,73), Maximilian Siml (1,73), Matthias Mändl (2,0) und Wolfgang Müller (2,0).

Klasse 10b: Matthias Hochmuth (1,55), Fabian Wahl (1,64), Nico Reichold (1,73) und Sarah Schmidt (1,91).

Klasse 10c: Leon Brandl (1,83), Tobias Karg (1,83), Martin Obermeier (1,92) und Jasmin Rewny (1,92).

Klasse 10d: Simone Lehmer (1,25) und Lisa Schmid (1,58).

Klasse 10e. Sebastian Hopf (2,0).


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige