Anzeige
Füracker stellt Oberpfalz-Programm 2020 plus vor

Füracker stellt Oberpfalz-Programm 2020 plus vor

2 Minuten Lesezeit (487 Worte)

Schwarzenfeld. Der CSU-Bezirksvorsitzende der Oberpfalz, Albert Füracker, hat im Lokal Miesberg in Schwarzenfeld das Programm seiner Partei für die nächsten Jahre vorgestellt. Gegenüber dem letzten Programm gab es einige Überarbeitungen. Dies sei ein sehr gutes Zeichen, sagte der Finanzstaatssekretär, bedeute es doch, dass die Punkte, die man sich damals vorgenommen hatte, zum weit überwiegenden Teil umgesetzt worden seien.

Füracker betonte, dass das vorliegende Programm „Oberpfalz 2020 plus“ kein Werk des Bezirksvorsitzenden sei. Vielmehr habe man sich mit zahlreichen Regionalkonferenzen und unter Einbindung des Internets ein dreidimensionales Bild der Sorgen und Nöte der Menschen vor Ort gemacht und dies dann in das vorliegende Programm gepackt.

Eines der größten weil aktuellsten Themen ist darin die innere Sicherheit, für die laut Füracker bessere Grenzkontrollen und verstärkte Polizeipräsenz notwendig seien. Am Rande bemerkte er, dass die Personaldecke in Bayern bei der Polizei noch nie so hoch gewesen sei wie gegenwärtig; darüber hinaus seien weitere Stellen sowie das Ausbildungzentrum in Kastl vorgesehen.

Die wirtschaftliche Entwicklung stelle in Zeiten des digitalen Wandels besondere Herausforderungen dar, weswegen hier die Förderung innovativer Technologien erforderlich sei, so Füracker. Auch der Tourismus soll zielführend unterstützt werden. Beim Punkt Infrastruktur habe man beispielsweise mit dem Ausbau de A3, der B20 und der B85 im Bundesverkehrswegeplan viele Projekte durchgebracht. Gute Infrastruktur auch beim Breitbandausbau seien Grundvoraussetzungen für eine florierende Region, meinte der Heimatstaatsekretär. Das häufig angeführte Argument, man teere Bayern zu, lässt Füracker nicht gelten. In Bayern seien 11,8% der Fläche gegenüber 13,7% im Bundesdurchschnitt bebaut, weniger als die Hälfte davon seien versiegelte Flächen.

Weitere Punkte im Programm sind die Unterstützung der Landwirte in der Oberpfalz, der Kommunen und der Familien. Hier lenkte Füracker das Augenmerk nicht nur auf die Vereinbarkeit von Beruf und Kindern, sondern gerade in Teilen der Oberpfalz auch auf die Vereinbarkeit von Beruf und Eltern, die oft gepflegt werden müssten. Bei der Gesundheit steht optimale Versorgung, beispielsweise mit ausreichender Zahl an Hausärzten, vornan.

In Bezug auf die Bildung sagte Füracker: „Der Mensch geht bei uns eben nicht erst ab dem Akademiker los“. Er verwies auf die zahlreichen und weiter auszubauenden Verknüpfungen zwischen Ausbildungsstätten und Wirtschaft. Kultur, Brauchtum, Integration, Umweltschutz sowie bezahlbare regenerative Energieformen runden das Programm ab. So bestehe die Energie in Neumarkt – Fürackers Heimat – bilanziell zu 85% aus selbst erzeugtem Strom.

Angesprochen auf die in der Oberpfalz starker Standort der Automobilindustrie sagte Füracker: „Unsere Unternehmen stehen hier an der Spitze de Entwicklung weltweit.“ Ein Ende des Verbrennungsmotors bis 2030 – wie von der Opposition gefordert – hält Füracker für nicht machbar und bezeichnete den Vorschlag als „Jobkiller“.

Insgesamt blickte Albert Füracker zuversichtlich in die Zukunft und bescheinigt dem Bezirk eine durch und durch positive Entwicklung. „Wir müssen uns nicht verstecken. Im Gegenteil, ich würde mir wünschen, dass wir unsere Leistungen ein bisschen selbstbewusster ausstrahlen würden.“ Es käme in Bayern eben nicht nur darauf an, was in Oberbayern passiere, sagte Füracker und keilte damit gegen eine entsprechende Bemerkung seiner oberbayerischen Bezirksvorsitzenden-Kollegin Ilse Aigner.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

19. Oktober 2020
„Heute haben die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der Oberpfalz klar ihren Forderungen Nachdruck verliehen und das Arbeitgeberangebot lautstark abgelehnt" stellt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) nach dem Aktionsta...
19. Oktober 2020
Landkreis Schwandorf. Zum 150. Mal informieren wir heute über die aktuelle Corona-Lage. In unserer ersten Pressemitteilung hatten wir am 8. März über den ersten positiven Fall im Landkreis berichtet. „Wir nehmen den Fall sehr ernst, aber es besteht k...
19. Oktober 2020
Tatenlos ausharren in der Corona-Krise, das ist nichts für die Schausteller-Familie Nübler aus Neunburg vorm Wald. Mit ihrem „Mini-Volksfest" wollen Robert und Martina Nübler mit Sohn Pascal Ablenkung und ein Stück Unbeschwertheit unter die Menschen ...
19. Oktober 2020
Bruck/Nittenau. Am Freitag, 16.10.20, gegen 16:45 Uhr, kam es auf der Staatsstraße zwischen Bruck und Nittenau, auf Höhe St. Hubertus, in Fahrtrichtung Nittenau zu einem Aggressionsdelikt im Straßenverkehr. Der Fahrer eines silberfarbenen PKW, Ford, ...
19. Oktober 2020
Oberviechtach/Thanstein. Die Senioren des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach beendeten nach vier Durchgängen das Schießen um den Gaupokal 2020. Nachdem die letzten beiden Wettkämpfe wegen Corona im Frühjahr nicht beendet werden konnten, holten d...
19. Oktober 2020
Maxhütte-Haidhof. In der Nacht vom 16.10. auf den 17.10.2020 wurde ein geparkter Roller, Marke Jinan (Kleinkraftrad), samt Versicherungskennzeichen, im Burgweg, entwendet.Wer kann dazu Angaben machen? Sachdienliche Hinweise Bitte an die Polizei Burgl...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...
09. Oktober 2020
Amberg. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts wurde in der Stadt Amberg am Freitag, 9. Oktober, mit einer Inzidenz von 40,3 die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage...
07. Oktober 2020
Da ein 77-jähriger Autofahrer mit einem Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers nicht einverstanden war, gab er ihm die Lichthupe und wurde daraufhin zur Vollbremsung genötigt. ...
07. Oktober 2020
Waldeck/Oberpfalz. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr die Tagung der Oberpfälzer Landräte beherrscht. Diese trafen sich unter Vorsitz ihres Sprechers, des Amberg-Sulzbacher Landrats Richard Reisinger, in Waldeck (Stadt Kemnath) im Landkreis Tirsche...
02. Oktober 2020
Amberg. Weil er am Mittwochanchmittag mit der Kontrolle nach dem Infektionsschutzgesetz nicht einverstanden war, versperrte der 20-Jährige Geschäftsführer eines Barber-Shops einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Amberg den Ausgang und wurde ihm ...

Für Sie ausgewählt