Fundsachenflohmarkt der Stadt Amberg

Symbolbild: (c) Rad K9 1-w520-h520

Am Samstag, 9. April 2016, veranstaltet die Stadt Amberg von 10 Uhr bis 12 Uhr in der Eishalle Am Schanzl ihren jährlichen Fundsachenflohmarkt.

Zum Verkauf kommen alle Fundgegenstände, die vom Verlierer innerhalb der gesetzlichen Frist nicht abgeholt wurden und auf deren Eigentumserwerb der Finder verzichtet hat. Empfangsberechtigte (Verlierer oder Finder), die sich bis jetzt nicht gemeldet haben, können ihre Rechtsansprüche noch bis zum genannten Termin in der Bürgerinfo im Rathaus, Marktplatz 11, geltend machen.

Veräußert werden wieder zahlreiche Fahrräder, Brillen, Handys, Geldbeutel, Schmuck, Kleidung, Taschen, Uhren und sonstige Gebrauchsgegenstände. Die Fundstücke werden im Rahmen des Flohmarkts zu einem günstigen Preis angeboten und in dem Zustand abgegeben, in dem sie aufgefunden wurden. Es gilt der Grundsatz „gekauft wie gesehen“. Eine Haftung oder Garantie kann von der Stadt Amberg folglich nicht übernommen werden. Dem Erwerber wird deshalb empfohlen, die Gegenstände vor der Benutzung gegebenenfalls auf ihre Funktionstüchtigkeit zu prüfen.

Dies gilt insbesondere für Fahrräder, die vor einer Inbetriebnahme und Verwendung im öffentlichen Straßenverkehr gründlich auf verkehrstechnische Mängel zu untersuchen sind. Räder werden im Übrigen nur einzeln abgegeben. Pro Person ist also maximal ein Fahrrad erhältlich. Ein späterer Rücktritt vom Kauf oder Umtausch ist ausgeschlossen.

Auch werden die Fundsachen nur gegen Barzahlung ausgehändigt. Dabei wird ausschließlich der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert. Der erworbene Gegenstand muss sofort nach Beendigung des Fundsachenflohmarktes mitgenommen werden. Eine Lagerung ist nicht zulässig und auch gegen Zahlung einer Gebühr nicht möglich.