Anzeige
Gewerkschaftsempfang in Schwandorf

Gewerkschaftsempfang in Schwandorf

2 Minuten Lesezeit (346 Worte)

Schwandorf. Vor 100 Jahren hätte sie nicht hier stehen können, sagt Katharina Joho. Als Mutter von zwei Kindern, die auch noch arbeitet. Beim Jahresempfang der DGB-Region Oberpfalz aber war es eine Selbstverständlichkeit, dass die bildungspolitische Sprecherin ihre Forderungen nach mehr Mitbestimmung und Gleichberechtigung bekräftigen durfte.

Der Jahresempfang der DGB-Region Oberpfalz gehört für Gewerkschaftsfunktionäre, Behördenleiter und Kammer-Vertreter zum Pflichttermin. Unter die 110 Gäste mischten sich am Dienstag in der  Spitalkirche auch zahlreiche Landräte, Bürgermeister und Mandatsträger der Oberpfalz. Landrat Thomas Ebeling betonte die gute wirtschaftliche Lage im  Landkreis Schwandorf mit einer Arbeitslosenquote von unter drei Prozent und forderte Gewerkschaft und Politik auf, die Rahmenbedingungen so zu setzen, „dass es auch so bleibt“. Oberbürgermeister Andreas Feller entbot den Gruß der Stadt.

Die Abteilungsleiterin „Bildungspolitik“ beim DGB Bayern, Katharina Joho, spürt die „Zukunftsängste der Bürger“ und macht dafür die etablierten Parteien verantwortlich. „Wir müssen den Menschen wieder zeigen, dass sie zählen“, so die Forderung der Gewerkschaftsfunktionärin. Damit ließe sich der Rechtsruck aufhalten. Katharina Joho wünscht sich „gute Arbeits- und Lebensbedingungen, engagierte Betriebs- und Personalräte, verantwortungsvolle Arbeitgeber und eine ausgleichende Regierung“.

Bild: Katharina Joho (c) by Rudolf Hirsch

Mitbestimmung und Tarifbindung sind für die DGB-Vertreterin unabdingbar und würden dafür sorgen, „dass die Beschäftigten zufrieden und produktiv sind und sich ihrem Unternehmen verbunden fühlen“. Doch die Realität sehe anders aus. Für 2,5 Millionen Beschäftigte in Bayern gebe es keinen Tarifvertrag und damit weniger Geld und weniger Urlaub. Und: „Die Reichen versuchen auf dem Rücken der Beschäftigten noch reicher zu werden“.

Mit dem Wandel der Arbeitswelt und der Globalisierung stehe das Recht auf Mitbestimmung vor einer Bewährungsprobe, so die Rednerin. Mit dem technischen Fortschritt würden die Grenzen zwischen Privatsphäre und Berufsleben verschwimmen. Vom Bürokratieabbau dürfe die Dokumentationspflicht beim Mindestlohn nicht betroffen sein. Katharina Joho beobachtet eine zunehmende Aufweichung und stellt fest: „1,8 Millionen Beschäftigte sind 2016 um den Mindestlohn geprellt worden“. Ihre Forderung an die politischen Entscheidungsträger: „Schafft endlich ein Tariftreue- und Vergabegesetz!“.

Für die DGB-Bildungsreferentin zementiere das dreigliedrige Schulsystem die sozialen Unterschiede der Kinder. In keinem anderen Bundesland spiele das Elternhaus eine so große Rolle für die Bildungskarriere wie in Bayern. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
22. Juli 2021
Schwandorf. Wir hatten am Mittwoch um 16.30 Uhr von einem Fall berichtet – drei sind es geworden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) geben deshalb heute 8.401 Fälle an. Die Sieben-Tage-Inz...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt