Anzeige
tafel1 Bernadette Dechant (l.) und Dr. Astrid Freudenstein. Fotografin: Anna Käser / Büro Freudenstein

UPDATE: Gnadenfrist für die Tafel

3 Minuten Lesezeit (586 Worte)
Empfohlen 

Regensburg. Gnadenfrist für die Regensburger Tafel: Die CSU-OB-Kandidatin Dr. Astrid Freudenstein (MdB) und ihre Parteifreundin, Stadträtin Bernadette Dechant, teilen mit, sie hätten mit dem Erbpachtgeber der gemeinnützigen Anlaufstelle für Bedürftige eine Verlängerung des Mietverhältnisses erreichen können. Die Euphorie des Tafel-Vorstands fällt aber eher gedämpft aus. "Die kurzfristige Verlängerung war absehbar", löse aber das Problem nicht wirklich.

Gemeinsam mit dem Erbpachtgeber haben die Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein und Stadträtin Bernadette Dechant (beide CSU) eine Lösung für den Verein Regensburger Tafel e.V. gefunden: Der Auszug aus dem Gebäude im Stadtosten zum 31. August 2020 sei erst einmal vom Tisch, schreiben die Politikerinnen. 

Die „Tafel" dürfe ein Jahr länger in der Liebigstraße bleiben und bekomme vom Erbpachtgeber einen neuen Mietvertrag bis Ende 2021. Damit habe die „Tafel" jetzt wieder "genug Zeit, um in Ruhe eine neue, dauerhafte Unterkunft zu finden". 

Astrid Freudenstein, die im Bundestag Mitglied im Sozialausschuss ist, dankte besonders dem Erbpachtgeber: "Ich habe großen Respekt vor diesem verantwortungsvollen Schritt des Erbpachtgebers - da zeigt sich Herz und Verstand!" Freudenstein erklärte weiter, dass die Lösung nicht ohne das große Engagement von Stadträtin Bernadette Dechant zustande gekommen wäre: „Ich danke besonders meiner Stadtratskollegin Bernadette Dechant für ihre ausgezeichnete Vermittlungsarbeit bei diesem schwierigen Problem. Sie hat als zuständige Stadträtin im Stadtosten wieder einmal perfekte Arbeit geleistet!"

Der Erbpachtgeber habe in den letzten Wochen alle rechtlichen Möglichkeiten ausgelotet, um zu verhindern, dass die „Tafel" als wichtige soziale Einrichtung selbst obdachlos wird. Auch weitere kleinere Gewerbeeinheiten des Handwerks und des Handels, die sich auf dem 3600 Quadratmeter großen Grundstück befinden, bekommen demnach eine Verlängerung um ein Jahr, schreibt Freudenstein.

Wie wir heute aus den Medien und von Frau Dr. Astrid Freudenstein und Frau Bernadette Dechant erfahren haben, bietet unsere Vermieterin nun an, unseren Mietvertrag übergangsweise um ein Jahr zu verlängern. Die kurzfristige Verlängerung war absehbar. Wir haben bereits seit längerem ein Angebot der Grundstückseigentümerin, im März beziehungsweise April über eine solche Übergangslösung zu reden.

Der Vorstand der Tafel tritt angesichts des Ergebnisses auf die Euphorie-Bremse: "Im günstigsten Fall ergibt sich hierdurch für uns eine Gnadenfrist von weiteren 365 Tagen. Dies ist aber keine Lösung unserer Probleme. Für den dauerhaften Fortbestand der Tafel Regensburg e. V. sind wir weiterhin auf eine langfristige Lösung angewiesen. 

Hierfür hat der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer dankenswerter Weise den Runden Tisch mit Vertretern der Stadt, des Landkreises und der Kirchen initiiert. Nach dem ersten Treffen haben sich bereits zwei Angebote für eine langfristige Lösung von mindestens 25 Jahren ergeben. Damit die dauerhafte Existenz der Tafel Regensburg gesichert werden kann, ist es daher unbedingt wichtig, dass der Runde Tisch mit Nachdruck eine langfristige Lösung erarbeitet. Dies ist auch im Hinblick auf die anderen sozialen Initiativen in der Region Regensburg, die vor ähnlichen Problemen stehen, sehr wichtig. Darüber waren sich die Teilnehmer beim ersten Treffen einig. 

Wir sind für die Initiative des Runden Tisches sehr dankbar. Wir erwarten, dass die Tafel Regensburg auch nach der Kommunalwahl für Ihre Arbeit tatkräftige Unterstützung bekommt. Diese Verlängerung ist nur eine kurze Verschnaufpause. Die Situation ist zu ernst um sich zurückzulehnen, sondern die Suche nach geeigneten Räumen muss auf Hochdruck weitergehen. Wir bedanken uns bei allen, die uns tatkräftig unterstützen", schreiben die Verantwortlichen.

Die „Tafel" ist eine gemeinnützige Einrichtung, die überschüssige Lebensmittel aus dem Handel sammelt und an bedürftige Menschen abgibt. Derzeit profitieren nach Angaben des Vereins rund 2500 Menschen aus Regensburg und Umgebung von der Sozialeinrichtung. In Regensburg gibt es die Tafel seit 22 Jahren, die Zahl der Bedürftigen steigt. 130 Ehrenamtliche sind bei der Tafel engagiert. Der Verein finanziert sich allein aus Spenden.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

19. Oktober 2020
„Heute haben die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der Oberpfalz klar ihren Forderungen Nachdruck verliehen und das Arbeitgeberangebot lautstark abgelehnt" stellt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz) nach dem Aktionsta...
19. Oktober 2020
Landkreis Schwandorf. Zum 150. Mal informieren wir heute über die aktuelle Corona-Lage. In unserer ersten Pressemitteilung hatten wir am 8. März über den ersten positiven Fall im Landkreis berichtet. „Wir nehmen den Fall sehr ernst, aber es besteht k...
19. Oktober 2020
Tatenlos ausharren in der Corona-Krise, das ist nichts für die Schausteller-Familie Nübler aus Neunburg vorm Wald. Mit ihrem „Mini-Volksfest" wollen Robert und Martina Nübler mit Sohn Pascal Ablenkung und ein Stück Unbeschwertheit unter die Menschen ...
19. Oktober 2020
Bruck/Nittenau. Am Freitag, 16.10.20, gegen 16:45 Uhr, kam es auf der Staatsstraße zwischen Bruck und Nittenau, auf Höhe St. Hubertus, in Fahrtrichtung Nittenau zu einem Aggressionsdelikt im Straßenverkehr. Der Fahrer eines silberfarbenen PKW, Ford, ...
19. Oktober 2020
Oberviechtach/Thanstein. Die Senioren des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach beendeten nach vier Durchgängen das Schießen um den Gaupokal 2020. Nachdem die letzten beiden Wettkämpfe wegen Corona im Frühjahr nicht beendet werden konnten, holten d...
19. Oktober 2020
Maxhütte-Haidhof. In der Nacht vom 16.10. auf den 17.10.2020 wurde ein geparkter Roller, Marke Jinan (Kleinkraftrad), samt Versicherungskennzeichen, im Burgweg, entwendet.Wer kann dazu Angaben machen? Sachdienliche Hinweise Bitte an die Polizei Burgl...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...
14. Oktober 2020
Am Mittwoch, 14. Oktober, fand auf den bayerischen Autobahnen die landesweite Schwerpunktkontrollaktion "Operation Truck & Bus" statt. In der Oberpfalz kontrollierte die Polizei an rund 30 Stellen. Eingesetzt waren rund 300 Beamtinnen und Be...
09. Oktober 2020
Amberg. Laut Informationen des Robert-Koch-Instituts wurde in der Stadt Amberg am Freitag, 9. Oktober, mit einer Inzidenz von 40,3 die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tage...
07. Oktober 2020
Da ein 77-jähriger Autofahrer mit einem Überholmanöver eines anderen Verkehrsteilnehmers nicht einverstanden war, gab er ihm die Lichthupe und wurde daraufhin zur Vollbremsung genötigt. ...
07. Oktober 2020
Waldeck/Oberpfalz. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr die Tagung der Oberpfälzer Landräte beherrscht. Diese trafen sich unter Vorsitz ihres Sprechers, des Amberg-Sulzbacher Landrats Richard Reisinger, in Waldeck (Stadt Kemnath) im Landkreis Tirsche...
02. Oktober 2020
Amberg. Weil er am Mittwochanchmittag mit der Kontrolle nach dem Infektionsschutzgesetz nicht einverstanden war, versperrte der 20-Jährige Geschäftsführer eines Barber-Shops einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Amberg den Ausgang und wurde ihm ...

Für Sie ausgewählt