/** */
Anzeige
Anzeige
Gründungsfest und Fahnensegnung - 150 Jahre FF Schwarzenfeld

Gründungsfest und Fahnensegnung - 150 Jahre FF Schwarzenfeld

3 Minuten Lesezeit (553 Worte)

Lang waren die Vorbereitungen für das 150-jährige Gründungsfest der FF Schwarzenfeld. Am Samstag war es nun soweit, es ging los und der erste Abend sprengte bereits alle Erwartungen. Maßgeblich dafür verantwortlich waren die „Rotzlöffel“ sie sorgen für ordentlichen Stimmung.

Seit drei Jahren bereiteten sie sich vor für das große Geburtstagsfest der FF Schwarzenfeld. Was musste im Vorfeld nicht alles erledigt werden. Es mussten Festdamen gefunden werden, dazu gehört auch eine Festmutter, bei so einem Fest. Gabi Wittleben ließ sich nicht lange bitten und übernahm diese Aufgabe gerne. 

Ganz wichtig ist der Schirmherr, dafür konnte der Geschäftsführer der Naabtaler Milchwerke, René Guhl, gewonnen werden. Eine ganz wichtige Funktion hat auch der Patenverein. Die Mitglieder entschieden sich dafür, die Nachbarwehr aus Schmidgaden zu fragen, diese ließ sich nicht lange bitten und übernahm diese ehrenvolle Aufgabe.

Am Samstag nun war es soweit, das Fest konnte beginnen. Zunächst einmal wurden die Festdamen, die Festmutter und der Patenverein sowie die Ehrengäste abgeholt. Von den Ehrengästen hatten die Mitglieder der FF Straß, aus Kärnten in Österreich, die weiteste Anreise. Die Gemeinde Straß ist seit Jahrzehnten Partnergemeinde des Marktes Schwarzenfeld.

Alle zogen zum Kriegerdenkmal, wo der verstorbenen, gefallen und vermissten Feuerwehrkameraden gedacht wurde. Anschließend ging es zum Festzelt im Schlosspark. Schirmherr René Guhl zapfte das erste Fass Bier an, gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Rodde und den Ehrengästen stieß er auf ein gutes Gelingen der Kirchweih 2016 an.

Das Fest kam nun richtig in Fahrt, für den ersten Stimmungsabend hatten die Verantwortlichen die „Rotzlöffel“ verpflichtet. Alle waren so richtig in Feierstimmung, vor allem die Festdamen aus Schwarzenfeld und Schmidgaden wollten erst gar nicht mehr ihre Bänke verlassen. Sie standen dort stundenlang und ließen sich von der guten Stimmung, die die „Rotzlöffel“ in das Festzelt zauberten, mitreißen. Aber nicht nur die Festdamen standen auf den Tischen, bald sprang der Funke über und fast das gesamte Zelt feierte ausgelassen. Dabei zeigten die „Rotzlöffel“ das richtige Gespür, was das Publikum hören wollte.

Es war eine lange Nacht, die erste Nacht beim Feuerwehrjubiläum in Schwarzenfeld.

Der erste Tag war schon lang vor allem die Nacht war kurz beim 150-jährigen Gründungsjubiläum der FF Schwarzenfeld. Aber der zweite Tag begann sehr früh, und alle Beteiligten mussten wieder fit sein. Zunächst einmal wurden die Festdamen, die Festmutter und der Patenverein abgeholt und zum Festplatz im Schlosspark geführt. Dort waren schon bereits die ersten Ehrengäste eingetroffen.

Als alle da waren, formierte man sich zum Zug in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Dort zogen sie unter feierlichen Orgelklängen in das Gotteshaus ein. Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer, Heinrich Rosner. Da in der FF Schwarzenfeld evangelische Christen Dienst oder Mitglied sind, war Pfarrerin Heide Gentzwein gemeinsam mit Pfarrvikarin, Therese Amberger, beim Festgottesdienst dabei. Beide Geistliche, Heidi Gentzwein und Pfarrer Heinrich Rosner, wandten sich in ihren Predigten an die Feuerwehrleute. Sie zeigen durch ihren selbstlosen Einsatz die Nächstenliebe, von der Jesus Christus im Evangelium vom Tage spricht. Den Männern und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr gelte es, ein herzliches Vergelt’s Gott für deren Einsatz zu sagen.

Nach dem Gottesdienst segnete Pfarrer Heinrich Rosner die neu renovierte Fahne und die neuen Fahnenbänder. Diese wurden an die Fahne der FF angehängt und das Patenband an die des Patenvereins, der FF Schmidgaden. Am Schluss der Segnung kreuzten beide Vereine ihre Fahnen als Zeichen der ewigen Verbundenheit. Nach dem Gottesdienst zogen alle wieder zurück zum Festplatz am Schlosspark.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...