// */
Anzeige
Anzeige
DSCF4188 Auf Erkundungstour im Westfeld: Erläuterungen erfuhr die Besuchergruppe von Dr. Matthias Alte (re.) und Andreas Stake (2.v.re.)

Grüne inspizierten Arbeiten zur Westfeld-Renaturierung

2 Minuten Lesezeit (385 Worte)

Wackersdorf. Bei eisigem Wind, aber ohne Regen, bewegten sich die Mitarbeiter von Uniper mit Mitgliedern der Wackersdorfer Ortsgruppe von Bündnis 90/Die Grünen über die verschiedenen Bereiche des Rekultivierungsgelände im ehemaligen südlichen Wackersdorfer Braunkohletagebau. Begleitet wurde die Gruppe von Teilen der im Gelände lebenden Rehe. Perfekte Kulisse also für eine Exkursion auf dem Westfeld.


Andreas Stake, Uniper-Projektleiter für das Oberpfälzer Seenland, erklärte anhand der drei Bauabschnitte auf dem Westfeld, wie Uniper aus den mit Abbruchmaterial, Aschen und Abraum verfüllten Braunkohlegruben auf gut 80 Hektar einen ökologisch wertvollen neuen Lebensraum, weg von Fichten-Monokulturen hin zu hochwertigen Magerrasenstandorten mit Blühwiesen, schaffen werde. Wenn möglich, sollen die Flächen später auch öffentlich zugänglich sein. Die Kosten "in einem höheren zweistelligen Millionen Euro Betrag trägt Uniper". Der ökologisch zu betrachtende Raum umfasse 125 Hektar und reicht bis zum naturnahen Weiher- und Vogelschutzgebiet rund um den Hirtlohweiher.


Anzeige

Zwischen Westfeld und Hirtlohweiher entstehe über Vernetzung und Wiedervernässung eines Moorwaldbestandes sowie den jüngst begonnenen ökologischen Umbau von reinen Nadelholzwäldern in klimarobuste Mischwälder ein Biotopverbund, der durch einen künftig gleichmäßigeren Wasserzustrom zum Naturschutzgebiet Hirtlohweiher zum Erhalt eines natürlichen Wasser- und Nährstoffhaushalts beitrage und der drohenden, großflächigen Verlandung des Gebiets entgegenwirke. Im Zuge des ökologischen Waldumbaus sollen in den kommenden drei Jahren rund 25.000 Bäume sowie bienenfreundliche Blühsträucher entlang der Waldwege gepflanzt werden. Parallel dazu sollen auch die Rekultivierungsarbeiten auf dem Westfeld bis dahin abgeschlossen sein.

Dr. Matthias Alte vom Planungs‐ und Gutachterbüro Base Technologies GmbH führte aus, dass den jetzigen Arbeiten auf dem Westfeld langjährige Bestandsaufnahmen über Flora und Fauna vorausgegangen seien, aus denen aufwändige Umsiedlungsaktionen der bedrohten Tiere resultierten. Auf den fertig rekultivierten Flächen wurden und werden zahlreiche Stein- und „Totholz‐Habitate" geschaffen, die als neue und zusätzliche Lebensräume für Tiere und Insekten dienen. 

Schließlich erläuterte Dr. Alte das laufende Forschungsvorhaben zur ressourcen- und energieschonenden Aufbereitung von verunreinigtem Sickerwasser über eine passiv-biologische Sickerwasseraufbereitungsanlage. Das von Base Technologies und der Universität Bayreuth vorangetriebene Vorhaben zur Einführung und Weiterentwicklung einer naturnahen und nachhaltigen Technologie zur Wasseraufbereitung unter vollständigem Verzicht von Energie und Chemikalien wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert und soll ein Leuchtturmprojekt zukünftig nachhaltiger Wasseraufbereitung werden.

Zum Abschluss blickte Stake in die nahe Zukunft: Die Fortsetzung der Rekultivierungsarbeiten auf dem Westfeld startet Dank des milden Winters voraussichtlich schon einen Monat früher als geplant. Damit rückt der Abschluss der Renaturierung des Geländes wieder ein Stück näher.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. November 2021
Schwandorf. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus – auch bekannt als Volkszählung - statt. Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlau...
26. November 2021
Schwandorf. Aus den „deutlich mehr als 100 Fällen", die wir am Mittwoch gemeldet haben, sind bis zum Ende des Tages 121 geworden. Gestern, am 26. November, haben wir 236 neue Fälle weitergemeldet und heute sind bereits mehr als 180 Infektionen bekann...
26. November 2021
Nittenau. Ende Oktober erhielten die MitarbeiterInnen der Verwaltung und der Außenstellen Bauhof, Museum, Touristik, Freibad und Campingplatz die Möglichkeit, sich als ErsthelferInnen ausbilden zu lassen....
26. November 2021
Nittenau. Ab sofort ist ein Defibrillator im Foyer der Regentalhalle zu finden. „Uns ist es wichtig, für den Fall der Fälle gerüstet zu sein", betont Bürgermeister Benjamin Boml, „der Defibrillator ist bei einer Notlage ein ideales Hilfsmittel, bis d...
26. November 2021
Nittenau. Die Grund- und Mittelschule Nittenau durfte sich am 19. November über den Besuch vom Landtagsabgeordneten Joachim Hanisch aus Bruck freuen....
26. November 2021
Nittenau. Bereits seit einigen Jahren organisiert die Grund- und Mittelschule Nittenau zum Bundesweiten Vorlesetag einige Aktionen und auch am 19. November wurde im Rahmen der Kampagne wieder vorgelesen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...