Gülleleitung nicht mehr ganz dicht

1 Minuten Lesezeit (119 Worte)

Aus einem Leck in einer Biogasanlage in Geisenhausen-Höhenberg (Landkreis Landshut) liefen am Freitag/Samstag (20./21.09.2103) mehrere Kubikmeter Gülle in den Rettenbach. In der Nacht vom 20.09.2013 bis in den Vormittag des 21.09.2013 liefen mehrere Kubikmeter Gülle in das Gewässer. Als Grund für den Austritt konnte eine kaputte Gülleleitung an einer Biogasanlage in einem an den Rettenbach angrenzenden landwirtschaftlichen Anwesen festgestellt werden.

Durch die eingesetzten Feuerwehren wurden im Verlauf des Rettenbachs mehrere Sperren errichtet. Weiter wird durch mehrere hilfsbereite Landwirte versucht, die meiste Gülle aus dem Gewässer abzupumpen. Die Auswirkungen der Verunreinigung erstreckten sich bis nach Vilsbiburg. Welche Konsequenzen der Vorfall auf den Rettenbach und die angrenzende Vils hat, ist bislang noch nicht abzusehen, es wurden jedoch bereits die ersten verendeten Fische festgestellt.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige