Hallen brennen bis auf die Grundmauern nieder

Roith/Mintraching. Beim Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen wurden am Samstagnachmittag zwei Hallen komplett zerstört. Über 200 Einsatzkräfte waren zur Brandbekämpfung vor Ort , die Kühe des Hofes mussten im nebenstehenden Großstall durch Ventilatoren mit Frischluft  versorgt werden.



Das Feuer wurde am 08.09.2018 gegen 14.20 Uhr der Integrierten Leitstelle Regensburg mitgeteilt. Eine Halle in Holzbauweise mit den Maßen von ca. 30 x 15 Meter und eine Halle in Stahl- und Betonständerbauweise, ebenfalls mit den Maßen von ca. 30 x 15 Meter, in denen Erntevorräte und landwirtschaftliche Maschinen gelagert waren, brannten komplett nieder. Ein Übergreifen auf angrenzende Stallungen konnte von den eingesetzten Feuerwehren verhindert werden.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt, Hinweise auf eine Brandstiftung liegen jedoch nicht vor.

Beim Versuch, landwirtschaftliche Geräte aus einer Halle zu retten, zog sich ein 30-jähriger Mann aus der Nachbarschaft eine leichte Brandverletzung zu.
Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro.

Zur Brandbekämpfung waren 13 umliegende Feuerwehren unter Leitung und Koordinierung  von Kreisbrandinspektor Hausler und Kreisbrandinspektor Schöberl eingesetzt. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache wurden vor Ort von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.