Helmut Schleich kommt nach Neunburg vorm Wald

Helmut Schleich kommt nach Neunburg vorm Wald

2 Minuten Lesezeit (335 Worte)

Er räumt auf mit Vorurteilen, gefährlichen Halbwahrheiten und bequemer Ahnungslosigkeit: Mit seinem Programm „Ehrlich“ gastiert  der großartige Kabarettist Helmut Schleich am 05. Mai in der Neunburger Schwarzachtalhalle.

Das Publikum darf sich natürlich auch auf ein Wiedersehen mit dem „großen Vorsitzenden Franz Josef Strauß“ freuen. Der gebürtige Schongauer Helmut Schleich rechnet in seinem aktuellen Programm „Ehrlich“ in der Rolle des 1988 verstorbenen CSU-Ministerpräsidenten u.a. mit der bayerischen Selbstherrlichkeit ab.

Schon in der Schule stand Schleich auf der Bühne. Ein Lehrer am Gymnasium entdeckte und förderte sein Talent. Gemeinsam mit seinem Schulfreund Andreas Rüttenauer, der später vom Kabarett ins journalistische Fach wechselte, entwickelte er ab 1983 erste Kleinkunstprogramme. Später kam Christian Springer („Schlachthof“) dazu. Als das Trio mit dem Namen „Kabarett Fernrohr“ erstmals auf den Kulturbühnen in Bayern unterwegs war, war Schleich erst 16 Jahre alt.

Seit 1998 tritt Helmut Schleich als Solokünstler auf und erhielt bereits für sein erstes Bühnenprogramm „Brauereifrei – Der Rausch packt aus“ den 1. Preis beim Wettbewerb „Paulaner Solo+“. Helmut Schleich gehört außerdem zu den Mit-Initiatoren des Kabaretts Kaktus, des Münchner Kleinkunst-Nachwuchsfestivals. In der Comedy-Serie „Spezlwirtschaft“ im Bayerischen Fernsehen spielte er den Getränkemarkt-Besitzer Heinzi Liebl. Mit Auftritten in Sendungen wie „Ottis Schlachthof“ und „Neues aus der Anstalt“ machte sich Schleich auch über die Grenzen Bayerns hinaus mit gelungenen Parodien von Ottfried Fischer, Papst Benedikt XVI., Franz Josef Strauß und Sigmund Gottlieb alias Traugott Sieglieb einen Namen.

Seine Wandlungsfähigkeit stellt er seit Juni 2011 auch in seiner eigenen Sendung „SchleichFernsehen“ unter Beweis. Beim Singspiel des traditionellen Starkbieranstichs auf dem Nockherberg übernahm Schleich 2007 und 2008 die Rolle von Kurt Beck, 2009 stellte er auch dessen Nachfolger als SPD-Vorsitzenden, Frank-Walter Steinmeier, dar. 2010 ließ er am Nockherberg den früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß auf der Bühne wiederauferstehen. „Ehrlich“ ist sein 6. Soloprogramm und verspricht wieder politisches Kabarett vom Feinsten. Unsere Fan-Star Reporter Sandra und Peter Gattaut werden mit dem Künstler ein interessantes Interview führen.

Karten gibt es unter www.nt-ticket, www.ok-ticket sowie im Büro- und Pressezentrum in Neunburg v.W. Beginn ist um 20 Uhr.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige