„Here I stand – Luther goes USA“

„Here I stand – Luther goes USA“

2 Minuten Lesezeit (357 Worte)

„Here I stand – Luther goes USA“ – Ausstellungseröffnung im Auswärtigen Amt in Berlin 

Stamsrieder Druckerei Vögel fertigt Ausstellung und erledigt weltweiten Versand

Die Feierlichkeiten anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation im kommenden Jahr werfen ihre Schatten voraus. Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther den Überlieferungen nach seine „95 Thesen“ an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Der "Thesenanschlag" von Wittenberg markierte den Beginn der Reformation. Mit seiner Kritik an der römisch-katholischen Kirche, am Ablasshandel und an der päpstlichen Prachtentfaltung setzte Martin Luther nicht nur der geistlichen Macht Grenzen, sondern auch der weltlichen.
Den Beginn der Reformation vor fast 500 Jahren würdigt das Auswärtige Amt mit zwei großen hochkarätigen Ausstellungen in den USA: „Here I stand – Luther goes USA“ und "Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach". Schirmherr ist der Außenminister Frank-Walter Steinmeier.
Die von der Stamsrieder Druckerei Vögel angefertigte Ausstellung „Here I stand – Luther goes USA“ wurde jüngst im Auswärtigen Amt in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. An der feierlichen Eröffnung haben neben Barbara Bucher, der Geschäftsführerin der Druck+Verlag Ernst Vögel GmbH, ihrem Ehemann Michael Bucher und dem CSU-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, auch der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, der Direktor des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle (Saale), Prof. Harald Meller, sowie der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Dr. Bernhard Maaz, teilgenommen.
Die Ausstellung „Here I stand – Luther goes USA" zeigt in den amerikanischen Städten New York, Atlanta und Minneapolis Gemälde und Exponate zum Leben und Wirken Luthers sowie zur Reformation. Die fachliche Federführung hat das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle. Die Posterausstellung aus dem Hause Vögel umfasst 3o DIN A 1 Poster. Sie ist modular aufgebaut, so dass auch kleinere Räumlichkeiten bespielt werden können. Die deutschsprachige Vollversion der Posterausstellung #HereIstand ist als Download oder in gedruckter Form erhältlich. Weitere Informationen können unter www.here-i-stand.com abgerufen werden.
"Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München. Sie wird in Los Angeles gezeigt und wirft durch bedeutende Kunstwerke aus den beteiligten Sammlungen einen neuen Blick auf die Reformation und ihre Zeit.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige