Anzeige
Regen-Fluss Bild: © Ingrid Schieder

Hochwasserschutz kann realisiert werden

2 Minuten Lesezeit (324 Worte)

Nur neuneinhalb Minuten dauerte die Sondersitzung des Stadtrates am Dienstagabend. „Wohl einmalig in der Geschichte des Stadtrates", meinte Bürgermeister Benjamin Boml. Nahtlos konnte sich so der nichtöffentliche Teil anschließen.


© Dementsprechend schnell waren die Genehmigungen der Protokolle aus den letzten Sitzungen von Bau- und Umweltausschuss und Stadtrat vom Tisch. Um eines vorweg zu nehmen: Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Zur Kenntnis genommen wurden von den Räten, bis auf Florian Doll, alle vertreten die Bekanntgabe der Protokolle aus den nichtöffentlichen Sitzungen, deren Geheimhaltung weggefallen sind. Dabei ging es um Auftrags-Vergaben bei der Abwasseranlage Brunn-Fischbach, um den Glasfaseranschluss im Rathaus und um die Beratungs- und Planungsleistungen bezüglich der Bayerischen Gigabitrichtlinie. 

Und schließlich Punkt 3, dem eigentlichen Grund der Sondersitzung: Hochwasserschutz, um die Genehmigungen der Hochwasserschutzplanungen. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden und das Planungsbüro hatten in der Stadtratssitzung im Juni die Planungen dargelegt. Im Beschlussvorschlag hieß es, dass das Haus des Flusses nicht realisiert werden würde. Und das stieß einigen Räten sauer auf. Vor allem denen der SPD-Fraktion, aber nicht nur. Fragen waren deshalb laut geworden, die nicht ausreichend mit letzter Sicherheit beantwortet werden konnten. Und so war man vor ein paar Wochen übereingekommen, den Punkt zu vertagen. 

Damit die zeitlichen Verzögerungen bei der Realisierung des Projekts nicht ins Gewicht fallen, entschloss man sich zu diesem Sondertermin. Ergebnis: Der Stadtrat nahm von den Planungen Kenntnis und beschloss, dass, unabhängig von möglichen Umplanungen auf der Anger-Insel im Bereich des ursprünglich geplanten „Haus am Flusses", die Hochwasserschutzmauer mit dem dahinterliegenden Deichverteidigungsweg von 3,50 Meter Breite, durch das Wasserwirtschaftsamt realisiert werden kann. Auch besteht die Möglichkeit, dass die darüber hinausgehenden umliegenden Flächen der Anger-Insel von der Stadt Nittenau zu Naherholungs- und Stadtentwicklungszwecken überplant und bebaut werden kann. Jürgen Kuprat (SPD) sagte, dass man die Maßnahmen des Hochwasserschutzes begrüße. Zugesichert worden seien separate Entscheidungen zur Bebauung der Anger-Insel, so das man zustimmen könne. 

Stille machte sich breit, als Bürgermeister Boml sich nach Anfragen seitens der Räte erkundigte. Er selber habe auch keine Bekanntmachungen.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Juni 2021
Oberviechtach. Am Sandradl 20 in Oberviechtach laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Vorsitzende Michael Welnhofer verfolgt mit seinen Helfern ein sehr ehrgeiziges Ziel. Seit vielen Jahren richtet der Verein Veranstaltungen aus, die Tanzgrupp...
13. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Endlich geht es wieder los. Nach langer Corona-Pause startet der Seniorenbeirat mit den Handarbeitsnachmittagen. Mal traditionell ganz fein gestrickt, passend für Tracht oder Dirndl, mal bunt und „kracherd" für die jungen Leut`, mal...
12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
12. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Mit diesem Slogan werben derzeit die fünf Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Maxhütte-Haidhof mit der FF Leonberg, FF Maxhütte-Winkerling, FF Meßnerskreith, FF Pirkensee und FF Ponholz. ...
12. Juni 2021
Schwandorf. In einem Festakt, der bei den niedrigen Infektionszahlen nun wieder in Präsenz gehalten wurde, hat der Landkreis Schwandorf seine Verdienstmedaillen an verdiente Bürger verliehen. Dazu lud Landrat Thomas Ebeling am Freitagabend in die Sch...
11. Juni 2021
Die Planungen zum Neubaugebiet in Taxöldern bewegen die Gemüter der Anlieger. Unsere Redaktion erreichte folgender Leserbrief unter dem Titel: „Größtenteils kompromissresistenter Gemeinderat verstrickt sich in folgenreichen Aussagen". ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

10. Juni 2021
Amberg-Sulzbach. Kanufahren mit 2er-Besetzung statt einer Schlauchboot-Tour mit 50 Kids! Auch dieses Jahr hat der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in den Schulferien oberste Priorität. Weil so manche Urlaubsreise gestrichen, spontane U...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...

Für Sie ausgewählt