Anzeige
Regen-Fluss Bild: © Ingrid Schieder

Hochwasserschutz kann realisiert werden

2 Minuten Lesezeit (324 Worte)

Nur neuneinhalb Minuten dauerte die Sondersitzung des Stadtrates am Dienstagabend. „Wohl einmalig in der Geschichte des Stadtrates", meinte Bürgermeister Benjamin Boml. Nahtlos konnte sich so der nichtöffentliche Teil anschließen.


© Dementsprechend schnell waren die Genehmigungen der Protokolle aus den letzten Sitzungen von Bau- und Umweltausschuss und Stadtrat vom Tisch. Um eines vorweg zu nehmen: Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Zur Kenntnis genommen wurden von den Räten, bis auf Florian Doll, alle vertreten die Bekanntgabe der Protokolle aus den nichtöffentlichen Sitzungen, deren Geheimhaltung weggefallen sind. Dabei ging es um Auftrags-Vergaben bei der Abwasseranlage Brunn-Fischbach, um den Glasfaseranschluss im Rathaus und um die Beratungs- und Planungsleistungen bezüglich der Bayerischen Gigabitrichtlinie. 

Und schließlich Punkt 3, dem eigentlichen Grund der Sondersitzung: Hochwasserschutz, um die Genehmigungen der Hochwasserschutzplanungen. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden und das Planungsbüro hatten in der Stadtratssitzung im Juni die Planungen dargelegt. Im Beschlussvorschlag hieß es, dass das Haus des Flusses nicht realisiert werden würde. Und das stieß einigen Räten sauer auf. Vor allem denen der SPD-Fraktion, aber nicht nur. Fragen waren deshalb laut geworden, die nicht ausreichend mit letzter Sicherheit beantwortet werden konnten. Und so war man vor ein paar Wochen übereingekommen, den Punkt zu vertagen. 

Damit die zeitlichen Verzögerungen bei der Realisierung des Projekts nicht ins Gewicht fallen, entschloss man sich zu diesem Sondertermin. Ergebnis: Der Stadtrat nahm von den Planungen Kenntnis und beschloss, dass, unabhängig von möglichen Umplanungen auf der Anger-Insel im Bereich des ursprünglich geplanten „Haus am Flusses", die Hochwasserschutzmauer mit dem dahinterliegenden Deichverteidigungsweg von 3,50 Meter Breite, durch das Wasserwirtschaftsamt realisiert werden kann. Auch besteht die Möglichkeit, dass die darüber hinausgehenden umliegenden Flächen der Anger-Insel von der Stadt Nittenau zu Naherholungs- und Stadtentwicklungszwecken überplant und bebaut werden kann. Jürgen Kuprat (SPD) sagte, dass man die Maßnahmen des Hochwasserschutzes begrüße. Zugesichert worden seien separate Entscheidungen zur Bebauung der Anger-Insel, so das man zustimmen könne. 

Stille machte sich breit, als Bürgermeister Boml sich nach Anfragen seitens der Räte erkundigte. Er selber habe auch keine Bekanntmachungen.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt