Höllohe wieder geöffnet

Teublitz. Nachdem der Eichenprozessionsspinner, über den in den letzten Tagen mehrmals berichtet wurde, auch den Wild- und Freizeitpark Höllohe befallen hatte, musste der Park am 6. Juni für Besucher gesperrt werden, um Risiken für die Gesundheit zu vermeiden. Ab sofort ist die Höllohe wieder geöffnet. Die für den Menschen gefährlichen Raupen wurden von einer Fachfirma entfernt.

 

Pressesprecher Hans Prechtl zeigte sich erfreut, dass die Höllohe rechtzeitig zum Wochenende wieder geöffnet werden konnte. „Damit haben wir unsere selbst gesteckte Zeitvorgabe eingehalten“, so der Amtssprecher. Die Sperrung der Höllohe wurde auch genutzt, um Arbeiten durchzuführen, die mit dem Eichenprozessionsspinner nichts zu tun haben. So wurden ein paar nicht mehr verkehrssichere Bäume gefällt und die jährliche Sicherheitsprüfung auf den Spielplätzen durchgeführt. „Für diese Tätigkeiten hätten bestimmte Bereiche sowieso gesperrt werden müssen, jetzt ging alles in einem Aufwasch“, erläuterte das Landratsamt diese Bündelung von Maßnahmen.