Knappenverein_1 - Die Vereinsführung mit dem Vorsitzenden Jürgen Müller (2.v.r.) zeichnete langjährige Knappen aus. Bilder: Hans-Peter Weiß

​Langjährige und verdiente Mitglieder standen bei der Jahreshauptversammlung des Knappenverein im Mittelpunkt. Vier Kameraden wurde das Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Jürgen Müller, Vorsitzender des Knappenverein, ließ in seinem Rechenschaftsbericht das vergangene Jahr Revue passieren und verwies auf einen leichten Rückgang der Mitgliederzahl, die sich auf 301 (Vorjahr 311) einpendelte. „Was die Mitgliederwerbung anbelangt, sind wir dennoch auf dem richtigen Weg", so der Sprecher. Etabliert hat sich der Singkreis unter neuer Leitung. Die Bergmannskapelle hatte zu ihrem Jubiläum begeistert. Bei verschiedensten Veranstaltungen zeigte der Knappenverein zahlreiche Aktivitäten. Müller erinnerte an den 13. Bayerischen Bergmannstag in Peißenberg, die Berggeistwanderungen, das Barbarafest und die Mettenschicht mit dem Heinrich-Korn-Gedächtniskonzert. Hier setzte die Bergmannskapelle anlässlich des 10-jährigen Jubiläums einen musikalischen Paukenschlag.

Organisationsleiterin Rosemarie Roidl rief verschiedene Auftritte der Knappentanzgruppe in Erinnerung. „Der Knappen-Stammtisch, zu dem man sich von April bis September monatlich trifft, stieß durchwegs auf positive Resonanz", betonte die Sprecherin. In einem Grußwort meinte Bürgermeister Thomas Falter, dass die bergmännischen Wurzeln in den Gemeinden Wackersdorf als auch in Steinberg liegen, und wir sind auf unsere Vergangenheit sehr stolz. Zum geplanten vorzeitigen Kohleausstieg, der rund 100 Milliarden Euro und Zehntausende Jobs kosten wird, erinnerte der stellvertretende Landrat Jakob Scharf an die erste Strukturkonferenz bei der BBI im Jahre 1977, wo es um die Abwendung der drohenden Betriebsstilllegung ging. „Im Nachhinein können wir feststellen, dass der Strukturwandel geschafft wurde und wir heute ein prosperierendes Industriegebiet sowie eine tolle Seenlandschaft haben", so Scharf.

„Glück auf Jubilare", so leitete Vorsitzender Müller den Höhepunkt der Tagesordnung, Punkt „Ehrungen", ein. „Es ist euer Verdienst, dass die bergmännischen Traditionen so intensiv weiterleben", konstatierte der Knappenvereinschef. Für langjährige Treue und verdiente Mitglieder wurden folgende Auszeichnungen und Urkunden übergeben:

Für 10 Jahre: Johann Kraus, Hannelore Münster, Josef Roidl, Rita Weiß, Alfred Kerschner, Bernhard Roland, Julian und Andreas Kerscher, Roman Kick

Für 25 Jahre: Treuenadel in Silber – Hans-Peter Weiß

Für 50 Jahre: Treuenadel in Gold – Johann Häckel, Ludwig Scharf, Josef Vetterl

Für 60 Jahre: Manfred Bückert, Heinrich Duscher, Hermann Huber, Adolf Paukner

Für 65 Jahre: Georg Dauerer, Alfred Kerschner, Horst Meier

Das Ehrenzeichen in Gold erhielten Hans Gruber, Josef Meierhofer, Adolf Paukner, Johann Weiß


 Musikalisch umrahmte eine Abordnung der Bergmannskapelle die Versammlung.