Anzeige

Söder - von wegen "kein Stratege"

3 Minuten Lesezeit (568 Worte)

Wenn einer jeden Tag woanders einen Scheck mit Fördermitteln überreicht, mache ihn das noch lange nicht zum Strategen, zitierte die Süddeutsche Zeitung dieser Tage Ministerpräsident Horst Seehofer sinngemäß. Wenn es einer aber so macht wie der von Seehofer hiermit angegriffene Finanz- und Hiematminister Dr. Markus Söder, dann steckt da schon Strategie dahinter. Und zwar eine ziemlich geniale. Darum wird Seehofer sich schwertun, seinen ungeliebten Thronprätendenten nach Berlin abzuschieben oder gar von der Thronfolge auszuschließen. Und: ja, ich weiß, dass wir auch in Bayern demokratisch wählen. Die Monarchie-Vergleiche ergeben sich aus der Jahrzehnte dauernden Erfahrung. Was macht also aus Söder einen Förderbescheid-werfenden Strategen? Dass er - vielleicht hat er es ja aus der Bibel - die Niedrigen erhebt und die Mächtigen duckt. Zumindest erzählt er das überzeugend. Im "ländlichen Raum".

Ich kann es auch unschwülstig ausdrücken: Jahrzehntelang waren die Landstriche außerhalb der Boomtowns München, Nürnberg und Regensburg nicht gerade die Empfänger der größten Wohltaten von der Staatsregierung. Der Zukunftsrat, der kurz vor Seehofers Amtsantritt noch die vollständige Austrocknung dieser Froschteiche forderte, um die Metropolen noch weiter zu stärken, war da nur die Krone auf dem Fass. Söder vergisst nie, dieses Bild vom ländlichen Raum zu erwähnen, das da früher in München dominierte - oder immer noch dominiert?

Das fällt schwer zu glauben - die Minister und sogar der Chef persönlich geben sich in diesen Wochen in der Oberpfalz die Klinke in die Hand. Ein Kollege von Ostbayern HD meinte neulich scherzhaft, das Kabinett solle weiterhin im Schloss Schwarzenfeld tagen, da würde sich der Freistaat einen haufen Fahrkosten sparen. Allgemeines Umdenken? Zufall?

Eher nicht. Wenn etwas in München angekommen ist - und das beweist nicht zuletzt Seehofers säuerlicher Kommentar gegenüber der SZ - dann ist es die Tatsache, dass der Finanzminister rechnen kann. Söder, in den Großstädten eher unbeliebt und gering geschätzt, hat erkannt, dass alle anderen miteinander "die Mehran" sind. Und dieses Mehrheitsverhältnis bildet sich auf die CSU-Delegierten ab, es bildet sich so letztendlich auch in der Fraktion ab. Dort genießt der Anwärter ebenfalls höchste Sympathien bei der - meist schweigenden, aber großen - Mehrheit derer, die nicht so oft im Rampenlicht stehen, aber das Gefühl haben, dass der Markus weiß, was er an ihnen hat. 

Und dazu ganz objektiv betrachtet: Ja, Söder ist derjenige, der sich seit langem am meisten um das flache Land schert. Seine Maßnahmen wirken auch - das sieht man an jeder Glasfaser-Baustelle, das sieht man an den wachsenden Up- und Download-Raten überall im Freistaat. Dazu kommt, dass er beim gerade auf dem Land weit verbreiteten konservativen Klientel als fescher Robin Hood auftreten kann, der von den anderen - er nennt Seehofer ja nie beim Namen, wenn er nicht unbedingt muss - niedrig gehalten wird. Er würde schon aufräumen mit der Bevorzugung von Flüchtlingen gegenüber den eingeborenen Rentnern, lautet der Subtext. Wenn, ja, wenn... dieses wenn geht immer im tosenden Applaus derer unter, die einen gesellschaftlichen Wandel durch die Zuwanderung fürchten.

Wenn die CSU in der Lage sein wird, den nächsten Ministerpräsidenten zu stellen, wird an Söder kein Weg vorbei führen. Wenn Söder nicht eine taktische Finesse ersinnt, die ihm zuvor ein Lehrjahr in Berlin als Parteichef doch noch erstrebenswert scheinen lässt, wird ihn auch niemand dazu zwingen können. Es stünde dann eher zu erwarten, dass es einem Ministerpräsidenten Söder egal wäre, wer "unter ihm Parteivorsitzender" an Mutti Merkels Katzentisch ist. Eine solche Position erreicht aber nur einer, der eben doch ein Stratege ist.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Juli 2021
Wackersdorf. Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 85 forderte ein Menschenleben und einen Schwerverletzten. Über mehrere Stunden hinweg musste die Straße in beide Richtungen komplett gesperrt werden. ...
28. Juli 2021
Nabburg. Am Montag, 2. August, wird im Teilbereich der Kreisstraße SAD 28 von der Einmündung der SAD 27 bei Passelsdorf bis zur Einmündung der Pfandelstraße in Nabburg mit der Oberbauverstärkung der Kreisstraße begonnen. ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf: „Dieses Update enthält Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen" liest man oft auf seinem iPhone, wenn eine App aktualisiert wird. Ähnlich verhält es sich mit den aktuellen Corona-Zahlen, die das Robert-Koc...
28. Juli 2021
Nittenau. Freiherr Eberhard Hofer von Lobenstein, Nachfahre des ehemaligen Eigentümers der Burg Hof am Regen, stattete mit seiner Familie einen Besuch in Nittenau ab. ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf übermittelt folgende Daten: In den sieben Tagen vom 21. bis zum 27. Juli traten folgende Fälle auf: ...
28. Juli 2021
Schwandorf. Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Schwandorf wurde von der Stadt Schwandorf mit einem zweiten Elektro-Fahrrad ausgestattet....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Ähnliche Artikel

01. Dezember 2018
Burglengenfeld
Der Bürgermeister gratulierte dem 1. Vorsitzenden Bernd Fischer und seiner Stellvertreterin Melanie Röhl zur Wahl in „verantwortungsvo...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Einen imposanten Stand hatte der Modellbauclub "Bockerl fahr zua" aus der Hallertau aufgebaut, der die Bockerlstrecke von Au bis Attenkirchen detailre...
30. November 2018
Kreis Regensburg
  Es nahmen 17 Teilnehmerinnen aus ganz Bayern teil. Gewertet wurde in drei Durchgängen: kurzes Vorstellen, Präsentation und  Bikinilauf. {phocagaller...
02. Dezember 2018
Schwandorf
Söder will keinen Fußballverein leiten, sondern den Freistaat Bayern. Das sagt er nie direkt - Thronanwärter werden gerne geköpft...
01. Dezember 2018
Regensburg
Stabilität und Sicherheit für das Land. Auf diesen Nenner lässt sich bringen, was der bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder sich für Baye...
02. Dezember 2018
Top-Thema
Wenn die Chamer etwas wollen, dann können sie da sehr nachhaltig sein - davon wussten der Bundesverkehrsminister ebenso wie der bayerische Finanzstaat...

Für Sie ausgewählt