// */
Anzeige
Anzeige
Gruppenfoto_Holetschek (von links) Axel Bartelt (Regierungspräsident der Oberpfalz), Barbara Wilhelm (Bürgermeisterin Pentling) , Sabine Sudler (Hospizleitung), Tanja Schweiger (Landrätin Landkreis Regensburg), Klaus Holetschek (Landtagsabgeordneter, Staatsminister für Gesundheit und Pflege), Peter Aumer (Bundestagsabgeordneter), Beate Hochmuth (Pflegedienstleitung Johannes-Hospiz), Tobias Karl (Mitglied des Regionalvorstandes Johanniter in Ostbayern), Sylvia Stierstorfer (Landtagsabgeordnete), Jürgen Wanat (Mitglied des Landesvorstandes Johanniter Bayern), Dr. Franz Rieger (Landtagsabgeordneter) Bild: © Franz Niebauer

Hospiz: Raum und Geborgenheit für den letzten Lebensabschnitt

2 Minuten Lesezeit (478 Worte)
Empfohlen 

Pentling. Am Freitag, am 22. Oktober kam der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) zu einem Besuch in das Johannes-Hospiz in Pentling, um sich über die Einrichtung vor Ort zu informieren.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste und der Medienvertreter durch Dipl.-Pol. (Univ.) Andreas Denk, Pressesprecher des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverbandes Ostbayern, begrüßte Jürgen Wanat, Mitglied des Johanniter-Landesvorstandes den bayerischen Gesundheitsminister und die anwesenden Lokalpolitiker, wie die Bürgermeisterin von der Gemeinde Pentling, Barbara Wilhelm, Regensburgs Bürgermeisterin, Dr. Astrid Freudenstein, MdL Sylvia Stierstorfer, MdB Peter Aumer, sowie Dr. Franz Rieger.

Klaus Holetschek wies in seiner kurzen Ansprache auf die Wichtigkeit von derartigen Institutionen hin. Über die aktuellen Zahlen informierte sich der bayerische Gesundheitsminister und auch über das Personal dieser Pflegeeinrichtung. Er nahm sich sehr viel Zeit für ein Gespräch mit den Pflegerinnen und Pfleger des Hospizes.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-Hospiz haben seit April 2014 rund 737 Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Daher war es für den Gesundheitsminister ein sehr großes Anliegen, mit dem Personal ein längeres Gespräch zu führen. Klaus Holetscheck beeindruckte die Leistungen dieser Menschen sehr wohl. Es ist auch wichtig diese Tätigkeit besonders herauszustellen. Der allerletzte Gang muss es aber trotz alledem nicht sein, wenn jemand in einem Hospiz sich befindet. Seit dem Jahr 2014 wurden 35 Menschen wieder aus dem Johannes-Hospiz nach Hause oder in eine Pflegeeinrichtung entlassen. Im Jahre 2021 mussten bislang 90 Personen verabschiedet werden.

Das aus dem Lateinischen stammende Wort Hospitium „Herberge", „Gastfreundschaft" wird in der Gegenwart im deutschsprachigem Raum meist als Hospiz bezeichnet. Diese stationären Pflegeeinrichtungen haben meist nur eine geringe Anzahl von Betten.

Die Leiterin des Johannes-Hospiz, Sabine Sudler, zeigte bei einem Rundgang durch das Gebäude seine Besonderheiten auf. Neben der ruhigeren Umgebung, gegenüber anderen Institutionen, wie beispielsweise in Krankenhäusern, gibt es auch keine festen Besuchszeiten. Geschätzt wird auch, dass es keine vorgeschriebenen Essenszeiten gibt.

Sehr vorteilhaft, so wurde erwähnt, ist der direkte Zugang der Zimmer über die Terrassentüre, was sich vor allem während den Corona-Maßnahmen positiv auswirkte.

Im Gäste-Wohnzimmer hatten dann die politischen Vertreter der Gemeinden, der verschiedenen Institutionen, sowie die Leiterin Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger und der Vertreter des Landkreises Schwandorf Gelegenheit sich auszutauschen.

Im Raum steht die Errichtung eines weiteren Hospizes in Schwandorf. Das „Bruder-Gerhard-Hospiz" wird in der Nähe des Landratsamtes Schwandorf errichtet werden. Die Gesamtbausumme beläuft sich auf rund 4,25 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern und der Bezirk Oberpfalz beteiligen sich zu je 100.000 Euro an dem Projekt. Weitere Anträge an die „Bayerische Landesstiftung", sowie an die „Bayerische Stiftung Hospiz", wurden in der Hoffnung auf Unterstützung gestellt. Abzüglich aller vorgenannten Möglichkeiten der Finanzierung, verbleiben dann rund 1,22 Millionen Euro, die noch zu finanzieren sind.

Aus der Tatsache heraus, dass solche Einrichtungen sehr wichtig sind, bedarf es der Notwendigkeit dieser Baumaßnahmen. Der zu Pflegende und zu Begleitende ist sicherlich dankbar dafür.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Gesundheitsminister Klaus Holetschek             Bild: © Franz Niebauer

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. November 2021
Waidhaus. Vor einigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter nahe Waidhaus aus dem fließenden Verkehr und brachten das Fahrzeug anlässlich einer zollrechtlichen Kontrolle zu ...
27. November 2021
Schwandorf. Welchen Stellenwert und wie wertvoll Friede eigentlich ist, zeigt Michael Fleischmann in seinem Buch "Ich hatt' einen Kameraden" auf. Im Mittelpunkt des knapp 500 Seiten starken Buches stehen Gefallene, Vermisste und Opfer des Nation...
27. November 2021
Wackersdorf. Die Schnelltest-Station der Johanniter ist wieder in Betrieb. Am vergangenen Freitag wurden ab 16 Uhr die ersten Testungen vor Ort durchgeführt. Der derzeitige Andrang auf das Angebot ist enorm....
27. November 2021
Schwandorf. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus – auch bekannt als Volkszählung - statt. Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlau...
26. November 2021
Schwandorf. Aus den „deutlich mehr als 100 Fällen", die wir am Mittwoch gemeldet haben, sind bis zum Ende des Tages 121 geworden. Gestern, am 26. November, haben wir 236 neue Fälle weitergemeldet und heute sind bereits mehr als 180 Infektionen bekann...
26. November 2021
Nittenau. Ende Oktober erhielten die MitarbeiterInnen der Verwaltung und der Außenstellen Bauhof, Museum, Touristik, Freibad und Campingplatz die Möglichkeit, sich als ErsthelferInnen ausbilden zu lassen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...