2 Minuten Lesezeit (313 Worte)

Vor 30 Jahren aus der Schule entlassen worden

Vor 30 Jahren aus der Schule entlassen worden

Neunburg vorm Wald. Am vergangenen Samstag traf sich der Einschulungsjahrgang 1979/80 aus der Grundschule Neukirchen Balbini, der Grundschule Kemnath bei Fuhrn, der Grundschule in der Ledererstraße und der Grundschule in der Katzdorfer Straße (beide Neunburg) zum 5. Klassentreffen. Insgesamt verteilte das Organisatoren-Team mit Katrin Kienzl, Diana Gruber, Jürgen Keilhammer und Monika Schächerer 119 Einladungen an Schüler und Lehrer.

Anzeige

 

 

Es konnten alle aktuellen Anschriften der Schüler ausfindig gemacht werden. Im fünfjährigen Turnus lädt das Organisatoren-Team ein. 40 ehemalige Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung, sowie die ehemalige Lehrerin Margareta Reisinger und der ehemalige Lehrer Peter Zant. Die Organisatoren freuten sich über jeden Teilnehmer, vor allem über die, die aus diesem Jahrgang zum ersten Mal ein Klassentreffen besuchten.

Um 16 Uhr war Treffpunkt an der jeweils besuchten Grundschule. Dort gaben die Lehrerin der aktuellen Kombiklasse 1/2 Manuela Spießl an der Grundschule Neukirchen Balbini, Verwaltungsangestellte Christine Beer an der Grundschule der Ledererstraße und die Rektorin der Mittelschule Neunburg Irene Träxler jeweils eine gut einstündige Schulführung. Die Räumlichkeiten der Klassenzimmer selbst veränderten sich gegenüber der damaligen Schulzeit nicht viel, die Technik und Ausstattung jedoch gravierend.

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedankten sich die ehemaligen Schülerinnen und Schüler dafür. Um 17.30 Uhr war der Termin für das Gruppenfoto vor dem Panorama Hotel Greiner in Gütenland angesetzt. Der Eixendorfer Stausee bot sich als Kulisse an. Nachdem in der Fischerstube des Panorama Hotels  Platz genommen wurde, begrüßte Monika Schächerer die Gäste mit einem Auszug aus einem Ausflugsbericht, der damals nach Garmisch-Partenkirchen stattfand. Sogleich wurden Erinnerungen wach.

Beim gemeinsamen Abendessen wurde viel erzählt, sei es aus der Schulzeit oder dem eigenem Lebenslauf. Die weiteste Anreise nahm eine Mitschülerin aus Kiefersfelden auf sich, um die Schulkameradinnen und –kameraden wieder zu treffen. Mit einer Bilderpräsentation erinnerte Jürgen Keilhammer an vergangene Klassentreffen. Weit nach Mitternacht machten sich die letzten auf den Heimweg. Jeder freut sich auf das nächste Klassentreffen in fünf Jahren.

VHS-Reisegruppe erlebt Italien mit allen Sinnen
Aktivkohle-Anlage: Verbesserungsbeitrag wird fälli...