1 Minuten Lesezeit (235 Worte)

Bruck: Blutiges in der Bücherei

Bruck: Blutiges in der Bücherei

Bruck. Es wird blutig in der Marktbücherei: Schriftsteller, Kabarettist  und Schauspieler Werner Gerl stellt am Donnerstag, den 19. April 2018 um 19.00 Uhr seinen neu erschienenen Kriminalroman „Die Haberfeldtreiber“ vor. Der Unkostenbeitrag beträgt 3 Euro pro Person.

 

„Die Haberfeldtreiber“ ist ein rasanter Bayern-Krimi, der liebevoll und witzig vor grandiosem Alpenpanorama den Kosmos einer Kleinstadt porträtiert:

In Obernstall, einem (fiktiven) Ort im Berchtesgadener Land, wird ein alter Brauch wieder zum Leben erweckt: das Haberfeldtreiben. Sei es der Großbauer, der seinen Stall mit allem Vieh anzündet, um die Versicherungsprämie zu kassieren, oder der Unternehmer, der seinen Sondermüll in den Fluss kippt - wer Schweinereien im großen Stil macht, aber nicht von der Justiz belangt wird, den trifft der rächende Dreschflegel der Haberer.

Als jedoch der Betreiber eines Bio-Labors erschlagen wird, steht für alle Welt fest: die Haberer sind die Mörder. Denn am Haus des Opfers findet sich deren Zeichen, der blutige Dreschflegel. Von der Kripo gejagt, bleibt den Haberern nur eine Möglichkeit: sie müssen die wahren Mörder finden. Wie gut, dass ein Mitglied des Trios bei der Polizei ist…

Werner Gerl schrieb für diverse Satiremagazine und ist seit 1999 als Kabarettist unterwegs. Ferner schreibt er Theaterstücke. Seine kriminelle Seite lebt er unter anderen mit den Reihen um die Münchner Kommissarin Tischler oder den Detektiv Marc Bourée aus. Außerdem veröffentlichte er Kurzkrimis in verschiedenen Anthologien (z.B. „Finsterböses Bayern“). Gerl ist Mitglied im Syndikat und Mitorganisator des Münchner Krimitages.

Tierschutzverein Schwandorf: Viel zu tun
Bahnhofsgebäude mehrfach aufgebrochen