2 Minuten Lesezeit (472 Worte)

Tag der offenen Tür und Familiennachmittag

Tag der offenen Tür und Familiennachmittag

Bruck. Am vergangenen Samstag fusionierte zum ersten Mal in der Marktgemeinde Bruck der jährlich stattfindende Familiennachmittag mit dem im Zwei-Jahres-Turnus stattfindenden Tag der offenen Tür des Seniorenheimes St. Elisabeth in Bruck.

Anzeige

 

 

Bisher waren es stets zwei eigenständige Veranstaltungen. Doch um die Hilfsbereitschaft der Brucker Vereine nicht auszureizen, entstand bereits beim letzten Familiennachmittag der Gedanke, ob diese beiden Veranstaltungen unter einen Hut zu bekommen seien. Die Seniorenheimleiterin Annette Forster fragte deshalb bei Bürgermeister Hans Frankl an, ob er sich mit dem Gedanken vertraut machen könnte. Kurzentschlossen wurde der Idee eine Chance gegeben.

Dass alles reibungslos klappte, bewies die mehr als gelungene Gemeinschaftsveranstaltung am vergangenen Samstag. Bei strahlendem Sonnenschein bot die Gartenanlage des Seniorenheimes St. Elisabeth mit ihren großen schattenspendenden Bäumen den idealen Veranstaltungsort. Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheimes konnten auf kurzen Wegen an der Veranstaltung teilnehmen, was anderswo nicht so leicht zu organisieren gewesen wäre. Um 13.30 Uhr begann die Veranstaltung mit einer Andacht im Freien, die Pfarrer Andreas Weiß zelebrierte. Musikalisch brachten sich die Kinder des BRK-Kindergartens und der Chor des Seniorenheimes mit ein.

In seiner Begrüßung hieß Bürgermeister Hans Frankl die zahlreichen Gäste willkommen. Sein Dank galt allen Ehrenamtlichen für die Unterstützung dieser Veranstaltung. Die Seniorenheimleiterin Annette Forster sprach im Namen des Seniorenheimes ihren Dank aus. Dieser bezog sich nicht nur auf diesen Tag sondern auf die Integration des Seniorenheimes im Leben des Marktes Bruck. Das ganze Jahr über darf das Seniorenheim die Wertschätzung der Brucker erfahren. Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre das Jahresprogramm der Seniorenheimbewohner nicht zu stemmen. Beim Besuch des Brucker Bürgerfestes, der Teilnahme am Christkindlmarkt, der Kirchweihbesuch in Bruck und Sollbach und bei den Einkaufsfahrten zu den örtlichen Geschäften beweisen die ehrenamtlichen Mitarbeiter ihre treuen Dienste. Auch die Brucker Vereine, der Pfarrer sowie der Bürgermeister haben stets ein offenes Ohr für die Seniorenheimleitung. „Diese gute Zusammenarbeit findet man in keiner anderen Gemeinde.“, so Annette Forster. Auch Frau Ministerin a.D. Emilia Müller folgte gerne der Einladung der Veranstalter. Im Anschluss an Annette Forster sprach sie ebenso ein Grußwort.

-Optimale Pflege garantiert-

Bei den zwei Führungen durch das Seniorenheim wurde die optimale Pflege und Betreuung der Senioren dokumentiert. Rund um die Uhr bringt sich das motivierte und gut ausgebildete Personal ein. Die beiden Brucker Kindergärten, die Brucker Blaskapelle, viele Brucker Vereine boten ein abwechslungsreiches Programm am Familiennachmittag. Rund 130 Spielstationskarten wurden an Kinder verteilt. Dabei stand Bogenschießen, Kinderschminken, Angeln, Frisbeewerfen, Kistlrutschen, Nagelbalken und vieles weitere auf dem Programm. Wer die Sammelkarte voll hatte erhielt einen Motivluftballon.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Kuchenspenden für diese Benefizveranstaltung gingen von Mitarbeitern des Seniorenheimes, von den beiden Kindergärten des Marktes, von der Kita St. Theresia, vom Elternbeirat der Grund- und Mittelschule Bruck und von den Freien Wählern ein.

Der Reinerlös aus dieser Veranstaltung wird an den Verein „Leon lernt laufen e. V.“ gespendet.

Infos zum Seniorenheim auch unter: www.seniorenheim-bruck.de

Vollsperrung der Bundesstraße 22 zwischen Oberviec...
Schwarzer BMW M5 gestohlen