3 Minuten Lesezeit (695 Worte)

40. Brucker Bürgerfest am 28. Juli

40. Brucker Bürgerfest am 28. Juli

Bruck in der Oberpfalz. Der letzte Samstag und Sonntag im Juli gehört den Bruckern und ihren Freunden, Verwandten und Bekannten. Treffpunkt, um die Feierlaune zu genießen, ist der Brucker Marktplatz. Dieses Jahr fand das Brucker Bürgerfest bereits zum 40. Mal statt, worauf Bürgermeister Hans Frankl besonders stolz ist.

Anzeige

 

 

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal hat dieses Event, weil es ausschließlich durch die Brucker Vereine organisiert wird und dies vom ersten bis zum 40. Bürgerfest. Die Gemeindeverwaltung legt besonderen Wert darauf, dass bei dieser Veranstaltung kein Kommerz aufkommt. Auch bei den Speisenangeboten wird darauf geachtet, dass jedes angebotene Gericht nur einmal vermarktet wird.

Petrus muss ein Brucker sein

In der Bürgerfestgeschichte des Marktes Bruck wurde das stets für Ende Juli geplante Bürgerfest noch niemals wegen ungünstiger Wetterbedingungen abgesagt. Auch dieses Jahr meinte es Petrus gut mit den Veranstaltern.

Vom Volksfest zum Bürgerfest

Mit einer amtlichen Bekanntmachung gab 1979 der damalige Bürgermeister von Bruck Max Berger bekannt, dass wegen der schlechten Platzverhältnisse das bisher stattgefundene Volksfest durch ein Bürgerfest am Marktplatz ersetzt wird. Die Maß kostete damals 3,50 DM. Zum Ausschank kam das Bier der Brauerei Brantl, Roding. Am Samstag spielte von 17 bis 20 Uhr die Jugendblaskapelle aus Seebarn und am Sonntag von 10 bis 22 Uhr die Blaskapelle aus Wackersdorf. Noch heute gilt der Leitgedanke von damals: „Dieses Fest wird im wesentlichen von den Vereinen gestaltet und es soll in erster Linie ein Treffpunkt für die Brucker Bürger werden.“, Zitat von Max Berger.

Besonderes zum 40. Jubiläum

Das 40. Bürgerfest wollten die Veranstalter besonders in Szene setzen. Die Hauptattraktion war am Samstag, um 22 Uhr, die Jubiläums-Illumination „Bruck in Licht und Bildern“. Dafür wurde in dreimonatiger Vorbereitungszeit mit der Eventagentur DONAUEVENTS aus Wenzenbach eine Lasershow ausgearbeitet. In Zusammenarbeit mit dem Künstler Daniel Bandke aus Berlin, der international mit (E)MOTION VIDEO MAPPING tätig ist, setzten Lara Helmig und Daniel Bandke in hochwertigen multimedialen Inszenierungen die Brucker Ortsgeschichte in Szene. Der Film wird in Kürze auch auf der Homepage des Marktes Bruck zu sehen sein. Auch der Brunnen am Marktplatz wurde, ab 22 Uhr, von der Eventagentur beleuchtet. Das traditionelle Wappentier, der Karpfen, huschte per Lasertechnik über die Häuserwände des Marktplatzes. Dieser Karpfen wurde vom Brucker Bippo Zollner entworfen. Das gleiche Logo zierte ebenfalls die zum Jubiläumsbürgerfest angeschafften Schlüsselanhänger, die durch die Jugendfeuerwehr Sollbach verkauft wurden. Nach wie vor kann im Rathaus die Jubiläumsbriefmarke bogenweise erworben werden. Aufgrund der großen Nachfrage wurden nochmals welche geordert.

Feiern – feiern – feiern

Am Samstagmorgen begann das Bürgerfest mit dem Volleyballturnier in der Sandoase. Die Organisatorin, Marianne Wittmann, konnte neun Mannschaften zum Turnier begrüßen. Nach fairen Spielen gewannen dieses Jahr zum ersten Mal die „Rubber Ducks“, welche am Ende von Bürgermeister Hans Frankl den Wanderpokal entgegen nehmen durften. Den 2. Platz belegten der „Wolfsrudel“, den 3. Platz die enttrohnten Dauersieger „White Socks“. Der Staffellauf wurde aufgrund der hohen Temperaturen abgesagt. Die Böllerschützen der Böllergruppe Sollbach eröffneten mit Salutschüssen, um kurz vor 18 Uhr, das Bürgerfest.

Die Jagdhornbläsergruppe der Jägervereinigung Nittenau mit der Hornmeisterin Ilona Rothballer stießen anschließend in’s Fürst Pless Horn bzw. in’s Parforcehorn um ebenfalls den Beginn des Bürgerfestes kundzutun. Bürgermeister Hans Frankl begrüßte die Ehrengäste, die Vereine sowie alle Bürgerinnen, Bürger und Gäste. Mit der Ortsbürgermeisterin aus der befreundeten Gemeinde Ober-Olm, Doris Leininger-Rill, zapfte Hans Frankl gemeinsam das erste Fass Bier bzw. Fass Weizen an. Die Feuerwehr Sollbach stemmte dieses Jahr mit zahlreichen Vereinsmitgliedern den Ausschank des Festbieres des Brauhauses Nittenau, sowie des Weizens von der Brauerei Jacob aus Bodenwöhr. Die Charly-M-Band aus Cham sorgte für Unterhaltung und Stimmung der überaus zahlreichen Gäste. Zu späterer Stunde war fast kein Durchkommen mehr am Marktplatz. Die Sitzplätze waren bis auf den letzten Platz belegt.

Illumination am Bürgerfest

In einer ca. 10-minütigen Illumination wurde „Bruck in Licht und Bildern“ zu Songs der Dire Straits präsentiert. Mit gezieltem Einsatz von Licht, Laser und Ton wurden die Ideen von 1. Bürgermeister Hans Frankl und Claudia Glomann umgesetzt. Die Leinwand, die an einem Gerüst in einer Baulücke am Marktplatz befestigt war, wurde durch eine Videoprojektion zum Leben erweckt. „Eine Lasershow dieser Art hat es bei einem Bürgerfest im Landkreis Schwandorf noch nicht gegeben.“, freute sich 1. Bürgermeister Hans Frankl.

(hier der Artikel vom Bürgerfestsonntag)

Zwei Kabeltrommeln in Brand gesetzt
Oberpfalz-Festival in Tännesberg war Riesen-Erfolg