2 Minuten Lesezeit (346 Worte)

Josef Kellner ist mit 95 Jahren noch sehr rüstig

Josef Kellner ist mit 95 Jahren noch sehr rüstig

Bruck. Am Freitag, 26.10., konnte Josef Kellner, aus der Gänsbergstraße 42, in Bruck seinen 95. Geburtstag feiern. Der überaus rüstige Jubilar nahm an seinem Ehrentag zahlreiche Gratulationen von der Familie, Nachbarn, Freunden, Verwandten, Vereinskameraden und vom 1. Bürgermeister des Marktes Bruck, Hans Frankl, entgegen.

Anzeige

 

 

Das Gemeindeoberhaupt gratulierte im Namen des Marktes Bruck und überreichte ein Präsent. Josef Kellner wurde am 26. Oktober 1923 in Bruck geboren. Er wuchs als zweites von sechs Kindern der Eheleute Barbara und Josef Kellner in der Bahnhofstraße auf. Er erinnert sich daran, dass es morgens täglich eine weiße Suppe zum Frühstück gab und abends eine Kartoffelsuppe. Neben den kindlichen Streichen fing er gerne die Fische im Bach. Nach dem siebenjährigen Schulbesuch in Bruck erlernte er im Bodenwöhrer Hüttenwerk den Beruf des Emaillierers. 40 Jahre lang verdiente er als LKW-Fahrer von Haushaltswaren Furchner in Bodenwöhr-Blechhammer seinen Lebensunterhalt.

Am 29. Februar 1949 heiratete er seine Frau Karolina, geborene Osso, aus Pingarten. Sie wurden in Bruck getraut. Zwei Söhne und eine Tochter gingen aus der Ehe hervor. Mittlerweile gehören eine Enkeltochter sowie eine Urenkelin zur Familie. Mit dem Tod der zwei Söhne, sowie dem Tod der Ehefrau am 28.09.1981 musste Josef Kellner schwere Schicksalsschläge hinnehmen.

Seinen Ruhestand verbringt er in seinem Eigenheim im Heimatort, bei der Tochter und dem Schwiegersohn. Früher machte er den ganzen Sommer über leidenschaftlich gerne Holz. Im Herbst sammelte er gerne Heidel- und Preißelbeeren. Außerdem war Josef Kellner sozusagen sein Leben lang auf Achse. Im Ruhestand angekommen diente er noch zehn Jahre lang dem mittlerweile verstorbenen Weihbischof Flügel als Chauffeur. Sein Leben hat er dem BRK verschrieben.

Josef Kellner ist es zuzuschreiben, dass die Altötting-Pilger der Regensburger Fußwallfahrt durch die Brucker-BRK-ler fachmännisch betreut wurden. 53 x ist Josef Kellner mit den Regensburgern nach Altötting gepilgert, 15 x mit der Hallertauer Pilgergruppe. Seit zwei Jahren fährt in seine Tochter zu Pfingsten nach Altötting, damit er immer noch dabei ist. Der Jubilar gehört dem SRK Bruck, sowie der MMC und dem Musikverein Bruck als treues Mitglied an. Dieser spielte seinem Mitglied abends auch ein Ständchen zum 95. Geburtstag.   

Körperverletzungen in Cham
Vogelhaus wird zu Gunsten von Leon versteigert