Anzeige

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Der Heilige Christopherus und die Reisewelle

Der Heilige Christopherus und die Reisewelle

2 Minuten Lesezeit (355 Worte)

Bodenwöhr. Ohnmacht und Hilflosigkeit treffen aufeinander, wenn von Verkehrsunfällen zu hören ist. Gerade auf dem Land sind die Menschen auf ihr Auto angewiesen, nutzen es, um ihre Arbeitsstelle zu erreichen, für Transport, Eltern für Chauffeurdienste ihres Nachwuchses oder generell für den Freizeitbereich. Fahrradfahren ist ein attraktiver Sport, E-Bikes erleichtern die Entscheidung für das Zweirad. Und Motorradfahrer nutzen die warme Jahreszeit für diese durchaus attraktive Art der Fortbewegung.

 

Der Schulgong läutet den Beginn der Ferien ein, gilt als Signal für die Familien in den Urlaub aufzubrechen. Umfangreiche Vorbereitungen sind abgeschlossen, dazu zählt häufig auch der technische Checkup des fahrbaren Untersatzes in einer Werkstatt: „Alles tun, um sicher durch den Straßenverkehr anzukommen“.

Segnungen sind Angebote der Kirche. Vor der großen Reisewelle, immer um den Gedenktag des Heiligen Christophorus am 24. Juli herum, bietet die Pfarreiengemeinschaft in Bodenwöhr einen besonderen „Service“ in Form einer Fahrzeugsegnung an. Denn man habe es nicht allein in der Hand, Unfälle zu vermeiden, meinte Marita Burger, Vorsitzende der Verkehrswacht Bodenwöhr, die die Teilnehmer an der diesjährigen Segnung ihrer Fahrzeuge am Sonntagvormittag auf dem Gelände von FischerHaus willkommen hieß. Einen Unfall könne man unverschuldet erleiden, erzählte sie von ihrer eigenen Erfahrung, auch wenn man selber aufgepasst habe.

Pfarrer Johann Trescher spendete „allem, was Räder oder Rollen hat“, den kirchlichen Segen. Vorausgegangen war zunächst der Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Barbara. Einige der Kirchenbesucher hatten bereits zuvor ihr Fahrzeug auf dem Gelände zur Segnung geparkt. Der Ortsgeistliche betonte, dass der Segen Gottes nicht die eigene Vorsicht im Straßenverkehr ersetze: „Nicht schneller als der Schutzengel fliegen kann.“ Umsichtig müssen die Fahrer sein, auf sich und die anderen achten. Im Gebet wurden die Fahrzeuge den verschiedenen Schutzpatronen unterstellt. Insbesondere der Heilige Christophorus steht im Fokus, da er, übersetzt als „Christusträger“ als der Schutzheilige der Reisenden gelte. Angerufen werde er auch zur Bewahrung vor einem plötzlichen Tod.

Der Ortsgeistliche spendete den Fahrern sowie den SOS- und Christophorus-Aufklebern den kirchlichen Segen, die kostenlos von den Ministranten ausgegeben wurden. Dann waren die Fahrzeuge an der Reihe. Jedes Einzelne wurde mit Weihwasser besprengt. Mit dem guten Gefühl, Gott als Begleiter zu haben, reihten sich die Fahrer in den Straßenverkehr ein.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

Region Schwandorf

29. Mai 2020
Amberg. Gerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. "Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei", teilt die Behörde mit....
29. Mai 2020
Die meisten von uns haben einen Wecker, damit wir auch nicht verschlafen und pünktlich zur Arbeit oder in die Schule kommen. Doch wie machen das Tiere und Pflanzen? ...
29. Mai 2020
Kreis Schwandorf. Die  Corona-Tagesmeldung gleicht am Freitag der vom Vortag : Es gibt eine bestätigte neue Infektion, die in keinem Zusammenhang mit Gemeinschaftsunterkünften steht. Die Bilanz sieht zu Beginn des Pfingstwochenendes so aus:...
29. Mai 2020
Schwandorf/Schwarzenfeld. Am Donnerstag um kurz vor Mitternacht kam es in Schwandorf zu einer Verfolgungsfahrt der Polizei mit einem roten Audi A1. Sie endete an einer Straßensperre, die die Beamten auf der B 85 errichtet hatten....
29. Mai 2020
Maxhütte-Haidhof. Diese Frage von Bürgerinnen und Bürgern und besonders von Unternehmen stellt sich oftmals: Welche Bandbreite ist bei meiner Adresse verfügbar und welche bekomme ich in Zukunft? Bürgermeister Rudolf Seidl kann nun dank der ...
28. Mai 2020
Der heutige MINT-Tipp unter https://www.lernreg.de/index.php?id=430 beschäftigt sich mit Tieren, die uns jeden Tag begegnen. Oft hören wir sie schon lange bevor wir sie sehen können: die Vögel. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. Mai 2020
Amberg. Gerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. "Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei", teilt die Behörde mit....
26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...

Für Sie ausgewählt