2 Minuten Lesezeit (321 Worte)

Gläserne Kostbarkeiten im Volkskundemuseum 

GlaskugelJosefZin_20181126-173112_1

BURGLENGENFELD. Gläserne Kostbarkeiten aus der Sammlung von Dr. Martin Dallmeier, ehemaliger Direktor des Regensburger Thurn & Taxis-Archivs, sind bis zum 20. Januar 2019 im Oberpfälzer Volkskundemuseum zu sehen. Gläserne Kunstobjekte, klein wie Murmeln, mit denen Kinder früher „geschussert“ haben, oder groß wie eine Männerfaust mit fantastischen Blumen (sog. „Millefiori“), Schmetterlingen, ganzen Stadtansichten und Segelschiffen, mit Gravuren oder alten Fotografien im Innern werden zur Weihnachtszeit das Volkskundemuseum zum Glänzen bringen. Dr. Martin Dallmeier, ehemaliger Direktor des Regensburger Thurn & Taxis-Archivs und langjähriger Vorsitzender des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg, sammelt seit 1992 die kleinen Kostbarkeiten, gestaltet von namhaften Künstlern, aber auch als „geschundenes Glas“ von Glasarbeiten in Böhmen und Ostbayern. Außer den bekannten Zentren der frühen Glasproduktion enthält seine Sammlung auch Exemplare aus Italien, Belgien, England, USA und China – jedes einzelne ein individuelles Kunstwerk! Eröffnung der Ausstellung „Gläserne Kostbarkeiten – Schusser, Briefbeschwerer und Glasobjekte aus aller Welt“ ist am Mittwoch, 28. November 2018, um 19 Uhr im Oberpfälzer Volkskundemuseum. Zur Begrüßung sprechen Bürgermeister Thomas Gesche und Evi Dams, Vorsitzende des Freundeskreises des Oberpfälzer Volkskundemuseums, der die Ausstellung großzügig unterstützt. Die Einführung übernimmt Dr. Martin Dallmeier persönlich. Musik steuert der Burglengenfelder Gitarrist Andreas Januschke bei.  Öffentliche Abendführung: Wissenswertes über Geschichte, Technik und Herkunft der gläsernen Kostbarkeiten berichtet Dr. Martin Dallmeier am Dienstag, 4. Dezember, ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 50 Cent, die Führung dauert etwa eine Stunde.  Die Ausstellung ist ansonsten zu sehen zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums, Mittwoch bis Freitag sowie sonntags, jeweils von 14 bis 17, sowie nach Vereinbarung unter Tel. (09471) 60 25 83 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Einbruch in eine Druckerei
2.000 mal Dank und Anerkennung