1 Minuten Lesezeit (221 Worte)

Wasserretter bergen Verkehrszeichen aus Regen

Wasserretter bergen Verkehrszeichen aus Regen

Nittenau. Die BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Nittenau fand sich am Dienstagabend zu einer Übung mit Wasserrettern am Einstieg des alten Nittenauer Freibades ein. Von dort aus fuhren sie mit dem Boot zum Wehr am Anger und legten ihre Sicherheitsleinen an.

Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

 

Grundsätzlich sind die Wasserretter für Einsätze mit Neoprenanzug, Helm, Handschuhen, Auftriebsweste und Schuhen ausgestattet. Die Übungseinheit hatte auch das Ziel, den Einsatzkräften die Erfahrung näher zu bringen, wie sie sich in der Strömung  verhalten müssen. Hauptaufgabe war es an diesem Abend allerdings, von Unbekannten mutwillig in den Regen geworfene Verkehrszeichen zu bergen. Andreas Fuchs, Leiter der SEG (schnelle Einsatzgruppe), wies die sieben Einsatzkräfte von der Angerinsel aus in ihre Aufgabe ein.

Neben der Aufsichtstätigkeit im Nittenauer Freibad gehört auch der Naturschutz zu den Aufgaben der Wasserwacht. Auch aus diesem Grund wurden die Fremdteile aus dem Regen geborgen. Insgesamt wurden nach zwei Stunden Einsatz bei dieser Übung ein Straßenschild, fünf Standfüße für Verkehrszeichen und eine große Plastikplane aus dem Wasser geholt. Lt. Angabe des Straßenbauamtes Neunburg, das Eigentümer der TL Fußplatten und Verkehrszeichen ist, fehlen im Bereich der zur Zeit gesperrten Regenbrücke ca. 20 Stück Verkehrszeichen oder Zubehör. Wer die z. B. knapp 30 kg schweren Fußplatten im Regen versenkt hat, ist unbekannt.

Insgesamt gehören der Wasserwacht OG Nittenau aktuell 243 Mitglieder an, wobei 15 Mitglieder davon in der SEG tätig sind.

In Kneipe mit Einbruch geprahlt
Beim Bürgerfest bestens unterhalten