1 Minuten Lesezeit (148 Worte)
Empfohlen 

Präparierte Matratze als Versteck für Schmuggel-Zigaretten

zoll_2 Foto: Bundeszollverwaltung

In drei besonderen Verstecken, darunter auch eine präparierte Matratze, versuchte vor kurzem ein 57-jähriger türkischer Lkw-Fahrer ca. 10.000 Stück unversteuerte Zigaretten durch Deutschland nach England zu schmuggeln. Die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg zogen den Lkw auf der Autobahn 3 nahe Straubing aus dem fließenden Verkehr und überprüften Fahrer und Fahrzeug auf einem Autobahnrasthof.

Im Rahmen dieser Maßnahme gab der Fahrer an, keine unversteuerten Zigaretten dabei zu haben. Die genaue Kontrolle der Fahrerkabine brachte jedoch etwas ganz anderes zu Tage: In der extra für den Schmuggel ausgeschnittenen Matratze befanden sich 12 Stangen, in den Schubschienen des Kühlschranks sowie in der Bettkastenverkleidung zehn Stangen und hinter der Dachverkleidung 26 Stangen Schmuggelzigaretten. Die ca. 10.000 Stück Zigaretten sollten gewinnbringend in England verkauft werden. Die Further Zöllner stellten die Schmuggelware sicher und leiteten gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein, der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 1.600 Euro.


Anzeige
Ausstellung 24 Türchen bis Weihnachten
Alles, nur kein Müll: Das neue Müll-Magazin ist da