1 Minuten Lesezeit (238 Worte)

Schmidgaden - Rottendorf leuchtet

DSC_8534 Bilder von Hans-Peter Weiß

Schmidgaden-Rottendorf. Alle zwei Jahre leuchtet Rottendorf zur Adventszeit. Weit über 300 kleine Kunstwerke waren in den Fenstern das Ziel zahlreicher Besucher. Der Erlös einer großen Tombola geht an Schwester Eobarda in Südafrika und an die Aktion Sternstunden.

Im Jahr 1999 wurde in Rottendorf erstmals die Aktion durchgeführt. Demnach sollten zur Adventszeit die Fenster mit bunten Bildern geschmückt werden. Die Ideengeberin war die zwischenzeitlich verstorbene Lehrerin Ilse Pröls. Mittlerweile sind an fast jedem Gebäude die aus schwarzem Tonpapier mit weihnachtlichen Motiven aus buntem Transparentpapier zu finden.


Anzeige

Auch in der elften Auflage zeigte die Dorfgemeinschaft wiederum großen Zusammenhalt. Im Vorfeld wurde emsig an neuen Motiven gebastelt. Die abwechslungsreich gestalteten Fensterbilder konnten am Wochenende bei einem besinnlichen Spaziergang bewundert werden. Bei kalter, aber trockener Witterung, pilgerten die Rottendorfer und ihre Gäste durch das ganze Dorf. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Andreas versammelten sich die Dorfbewohner vor dem Obermeier–Anwesen, wo der Kirchenchor aus Rottendorf und Schmidgaden, unter der Leitung von Martina Neubauer, auftrat und weihnachtliche Weisen zu Gehör brachte. 

Pfarrer Gerhard Wagner sagte in einer kurzen Ansprache: „Was wir im Herzen haben, können Sie heute sehen. Die Fensterbilder sind Ausdruck unseres Glaubens". Ein Krippenspiel führte die Familie Birner auf, und die Wolfsbacher Moila Lea und Kerstin umrahmten die Eröffnungsfeier. Die Frauenbund-Vorsitzende Resi Pösl dankte der Dorfgemeinschaft für ihr Engagement, Licht ins Dorf zu bringen. Eine reichhaltig bestückte Tombola mit weihnachtlichen Bastelsachen, köstliche Marmeladen oder selbstgestrickte wärmende Socken fanden ihre Abnehmer. 

Der „Stamm" Regenstauf zeichnet verdiente Mitglied...
Polizei Schwandorf sammelte für den Sozialdienst k...