2 Minuten Lesezeit (355 Worte)
Empfohlen 

Basketball-Team der Lebenshilfe Amberg holt Bronze in Abu Dhabi

090419-Basketball-Bronze-1 Die Bronzemedaillengewinner der Lebenshilfe Amberg Sulzbach mit dem Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller (Mitte) und Trainer Engelbert Ludwig Weidel (2. v. r.); Bilder von Fabian Borkner

Amberg/Abu Dhabi. Ein sportlicher Erfolg der besonderen Art stellte sich am Montagabend im großen Sitzungssaal des Schwandorfer Rathauses vor. Das Basketballteam der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach konnte stolz die Bronzemedaillen als dritter Sieger der Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi in die Kamera halten.

Mit den Ambergern konnte Oberbürgermeister Andreas Feller in ihrer Leistungsklasse die drittbeste Mannschaft der Welt willkommen heißen. Lediglich die Vereinigten Arabischen Emirate und Italien konnten sich noch vor das Team des Freizeitclubs der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach zwicken. Insgesamt 14 Tage war die Mannschaft um Trainer Engelbert Ludwig Weidel im März dieses Jahres unterwegs. Zunächst besuchten sie drei Tage lang Dubai und konnten dort unvergessliche Eindrücke sammeln, sei es bei der Fahrt mit dem Jeep durch die Wüste oder beim Empfang des deutschen Botschafters. Gleich zu Beginn standen dann in Abu Dhabi sechs Spiele auf dem Plan, die zur Einteilung der Leistungsgruppen dienten. Diese konnte die Lebenshilfe mit vier zu zwei Spielen für sich entscheiden. Danach folgten die eigentlichen Wettkämpfe mit Gegnern wie Ungarn, Griechenland und Neuseeland. Selbst China und Indien konnten die Jungs hinter sich lassen. Schließlich gab es die Bronzemedaille, und die Freude darüber war sehr groß.

Gleich zu Beginn schnappte sich Michael Freisinger den Chefsessel des Oberbürgermeisters

Anzeige

Doch nicht nur sportlich gab es Herausragendes zu berichten. „Es sind einfach viele internationale Freundschaften entstanden, sagte Weidel. Damit sei dem Motto „Be unified" – „Seid vereint" echtes Leben eingehaucht worden, so Weidel weiter. Des Weiteren freute man sich, dass die normalerweise übliche Kostenbeteiligung, die pro Kopf um die 400 Euro beträgt, komplett von der Katharina-Witt-Stiftung übernommen wurde.

Aus Schwandorfer Sicht erging ein besonderer Gruß an Alexander Harrieder, der als einziger Spieler aus der Großen Kreisstadt im Team mit antrat.
Der Freizeitclub des Heilpädagogischen Zentrums Amberg-Sulzbach besteht seit 38 Jahren und ist ein offener Sportbetrieb. Jeden Freitag trainieren und spielen gut 30 Sportler dann Basketball. Dies ist immer auch ein guter Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderung. Alle Mitwirkenden der Lebenshilfe drückten ihren Stolz über den weltweiten Platz Drei bei den Special Olympics aus.

OB Feller mit dem einzigen Schwandorfer Teilnehmer Alexander Harrieder und Trainer Engelbert Ludwig Weidel
Einbrecher in Pentling unterwegs
Johanniter sind Träger der neuen Kindereinrichtung...