1 Minuten Lesezeit (123 Worte)

Hund vermutlich mit Köder in Garten vergiftet

489049_r_b_by_oliver-haja_pixelio Symbolbild: (c) by_oliver-haja_pixelio

Bodenwöhr. Zwischen Freitag, 05.04.2019, und Samstag, 06.04.2019, zeigte ein Schäferhund-Husky-Mischling in Bodenwöhr am St.-Barbara-Platz plötzlich massive Vergiftungserscheinungen. Er erbrach sich ständig und hatte blutigen Durchfall. Die Qualen konnten am Wochenende gerade noch medikamentös von einem Tierarzt unter Kontrolle gebracht werden. Anderenfalls wäre das arme Tier mit hoher Wahrscheinlichkeit verstorben.

Nachdem der Hund nur an der Leine ausgeführt wird und die Tage freilaufend im Garten verbringt, muss davon ausgegangen werden, dass von einem noch unbekanntem Täter ein vergifteter Köder in den Garten geworfen wurde.

Die Polizei Neunburg vorm Wald hat die Ermittlungen wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen. Hinweise werden unter Tel. 09672/9202-0 entgegengenommen.

Hundehalter in Bodenwöhr werden in nächster Zeit um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Bisher ist jedoch nur dieser eine Fall bekannt.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
Brennender Sattelauflieger auf Parkplatz
Vereinsvorstände trafen sich zur Frühjahrsbesprech...