Band2 Wie die Profis wagten sich die Schülerinnen und Schüler aus der Mittelschule Bruck auf die Bühne, um ihr musikalisches Können zu zeigen. (c) by Monika Schächerer
Bruck/München. Am Donnerstag, 04. April 2019, trafen sich mehr als 45 Schülerbands aus ganz Bayern im Technikum in München, um zum Festival rock.im.puls – Bandklassen on stage aufzuspielen. Klassenbands von 10 bis 15-jährigen Schülerinnen und Schülern demonstrierten, dass sie schon spielen können wie ihre erwachsenen Vorbilder. Aus Bruck waren die Bands der Klassen 5 und 6-9 unter der Leitung von Martina Plößl und Steffen Zünkeler vertreten.

​Mit „Ist da jemand" von Adel Tawil und „Bonnie und Clyde" von Sarah Connor und Henning Wehland zeigten die Brucker Schüler ihr musikalisches Können. Das Event organisierte das Projekt klasse.im.puls der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (FAU), dem mittlerweile 220 Schulen bayernweit angehören. Auch in der sechsten Auflage war das beliebte Bandklassenfestival ein voller Erfolg. 

Auch wenn dem einen oder anderen beim Anblick der riesigen Bühne und der professionellen Licht- und Tontechnik das Herz etwas in die Hose rutschte, auf der Bühne rockten, rappten und tanzten die jungen Stars wie die Profis. Die Präsenz auf der Bühne, das Auftreten vor unbekanntem Publikum bringen Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. Das konnte man bei den jungen Musikerinnen und Musikern aus ganz Bayern spüren, die in den Kategorien „Jahrgangsstufe 5", „Jahrgangsstufe 6" und „Schülerbands 7.- 10. Klasse" auftraten. 

Über 600 Kinder standen auf der großen Bühne, um das tobende Publikum mit ihren Songs, Bühnenoutfits sowie Choreographien mitzureißen. Bayern 3 Moderator Sascha Seelemann feuerte jede Band an und heizte mit seinen markigen Sprüchen und Insiderinfos zu den Stücken kräftig ein.