2 Minuten Lesezeit (412 Worte)

85 Jahre Siedlergemeinschaft

Siedler-Weinberg Vorsitzende Helga Vogl (Mitte), stellvertretender Bezirksvorsitzender Bernhard Jobst (links) und Oberbürgermeister Andreas Feller (Zweiter von rechts) ernannten Manfred Vogl, Erhard Habermeier, Erich Oberndorfer und Norbert Wedlich (von links) zu Ehrenmitgliedern der Weinberg-Siedler.

Schwandorf. Auch wenn aus der einstigen Siedlergemeinschaft inzwischen der Verband „Wohneigentum Schwandorf-Weinberg" geworden ist, hat sich an der Zielsetzung nichts geändert. Das versicherte zweiter Vorsitzender Uwe Jäger bei der 85-Jahrfeier am Sonntag in der Vereinsgaststätte der Eichhornschützen Kronstetten. Lediglich die Schwerpunkte haben sich verschoben. Standen früher der Geräteverleih und der Versicherungsschutz im Vordergrund, so gilt heute das Hauptaugenmerk dem geselligen Zusammenhalt der 320 Mitglieder starken Gemeinschaft.

Im Sommer 1934 entstanden auf dem damals kahlen Weinberg die ersten Häuser. Richtig aufwärts ging es dann aber erst in den 1950-er Jahren, als sich immer mehr Familien dort ansiedelten und große Gärten anlegten. Mit der Ansiedlung des Bundesgrenzschutzes (1960), dem Bau von Kirche (1964), Kindergarten (1971) und Realschule (1966)) sowie der Gründung des Sportclubs (1953) und des Schäferhundevereins (1958) sowie dem Bau von drei Kinderspielplätzen und eines Trimm-Dich-Pfades begann das Leben auf dem Weinberg immer stärker zu pulsieren.



Anzeige

Bei der Gründung 1934 hatte der Verein zehn Mitglieder. Während des Krieges ruhten die Aktivitäten. Zur Wiedergründung 1948 fanden sich 49 Mitglieder ein. Den Höchststand erreichte die Gemeinschaft mit 351 Mitgliedern beim 75-jährigen Jubiläum.

Helga Vogl ist mittlerweile 12. Vorsitzende in der Geschichte der Siedlergemeinschaft. Sie ernannte vier langjährige Funktionäre zu Ehrenmitgliedern. Manfred Vogl gehört seit 37, Erich Oberndorfer seit 36, Norbert Wedlich seit 28 und Eduard Habermeier seit 22 Jahren dem Vorstand des Vereins an. Die Siedlergemeinschaft hat nun sieben Ehrenmitglieder. Neben den vier neu Ernannten wurde diese Ehre bereits der amtierenden Vorsitzenden Helga Vogl sowie Hans-Joachim Laemmler und Gust Dengler zuteil.

Oberbürgermeister Andreas Feller lobte den Gemeinschaftsgeist der Mitglieder. Die Siedler würden sich angenehm abheben von jenen Vandalen, die in den vergangenen Wochen in der Stadt einen Schaden von mittlerweile einer Viertelmillion Euro angerichtet hätten. Stellvertretender Bezirksvorsitzender Bernhard Jobst gratulierte im Namen des Dachverbandes zum Jubiläum. Die Synergien der Pfarrei und der Siedler stellte der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Günter Kummetsteiner, heraus. Seine weitere gute Zusammenarbeit bot der Vorsitzende des SC Weinberg, Reinhard Berger, an.

Seit 50 Jahren halten Hermann Riedl, Ursula Schwandner und Walter Wiendl dem Verein die Treue. Seit 40 Jahren gehören den Weinberg-Siedlern Lothar Obertshauser, Wolfgang Strahberger, Georg Obendorfer, Franz Pointl, Elfriede Zurekm Marianne Hofbauer und Ewald Eckardt an. Ein Urkunde für 30-jährige Mitgliedschaft erhielten Ernst Maler, Günter Lingl, Fritz Bolz, Richard Lederer und Stephan Prögel. Seit 20 Jahren dabei sind Engelbert Kiefert, Gerhard Pösl, Petra Baumann, Wilhelm Wartha, Rosita Eckstein und Wolfgang Fuchs. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Walter Göbel, Gerhard Jäger, Uwe Holz, Janine Rechenberg, Dr. Werner Eck und Benno Larisch geehrt.

JU Wackersdorf will mehr Insektenschutz von der Ge...
Burschen feiern das 110-Jährige